2024 bietet Chancen für Immobilienkäufer – Preiskorrektur und steigende Einkommen erleichtern Leistbarkeit

Raiffeisen Immobilien mit Angebotsplus von 43%

Wien, 31.01.2024 - 2024 wird ein gutes Jahr für Immobilienkäufer. Sinkende Kaufpreise und ein großes Angebot bei gebrauchten Immobilien sowie steigende Einkommen machen den Markt für potentielle Käufer:innen attraktiv. Diese Einschätzung lässt sich auch an konkreten Zahlen festmachen. Raiffeisen Immobilien, der größte heimische Makler-Verbund, konnte ihren Kund:innen im Dezember 2023 rund 3.100 Objekte anbieten, was einer Steigerung von 43% zu Dezember 2022 entspricht. 

Raiffeisen Immobilien bietet monatlich ca. 3.000 Objekte

Raiffeisen Immobilien durfte im vergangenen Jahr insgesamt rund 117.000 Angebote versenden sowie über 5.300 Transaktionen erfolgreich abschließen. Im Schnitt können Kund:innen von Raiffeisen Immobilien aus monatlich ca. 3.000 attraktiven Immobilien wählen, deutlich mehr als noch in den Vorjahren.

„Wir sehen aktuell einen klaren Käufermarkt. Die Preise für Gebrauchtimmobilien sind in vielen Regionen gesunken. Erstmals seit Jahren befinden sich wieder deutlich mehr Objekte am Markt. Vor allem bei Zweitimmobilien stellen wir fest, dass aufgrund der höheren Energie- und Betriebskosten Leerstände vermieden werden und Objekte in den Verkauf kommen. Mehr Auswahl heißt für unsere Kund:innen höhere Chancen auf schöne Objekte. Diese sollten aber möglichst zeitnah genutzt werden. Wer etwas Passendes gefunden hat, sollte zugreifen. Auf sinkende Preise zu hoffen, macht wenig Sinn, denn die Preise werden bestimmt nicht ins Bodenlose fallen“, analysiert der Sprecher von Raiffeisen Immobilien Österreich, Ing. Mag. (FH) Peter Weinberger. 

Sein Kollege, Prok. Peter Mayr ergänzt: „Infolge der Finanzierungsklemme weichen viele Kauf-Interessenten auf Mietobjekte aus. 2024 wird der Mietmarkt daher weiter unter Druck kommen und Mieten generell steigen. Ein Grund mehr, alles daran zu setzen, die Schaffung von Immobilieneigentum für die Bevölkerung zu erleichtern. Österreich hat beim Eigentumsanteil im EU-Vergleich noch starken Aufholbedarf“.

Konsolidierung am Wohnimmobilienmarkt

Die Experten von Raiffeisen Research beobachten eine Konsolidierung am österreichischen Wohnimmobilienmarkt. „Nach fast eineinhalb Jahren Zinswende und regulatorischer Zeitenwende kann ein Wetterumschwung, aber kein preisliches Gewitter festgestellt werden“, erklärt Matthias Reith, Senior Ökonom für den österreichischen Wohnimmobilienmarkt bei Raiffeisen Research. Nach einem ersten und durchaus prononcierten Preisrutsch Ende 2022 hat sich die Preiskorrektur 2023 deutlich verlangsamt, in den ersten drei Quartalen des Jahres sanken die Immobilienpreise österreichweit insgesamt lediglich um 1%. Die Finanzierungsklemme infolge der KIM Verordnung führte jedoch zu einem deutlichen Nachfragerückgang: In den ersten drei Quartalen 2023 wechselten fast 30% weniger Wohnimmobilien den Besitzer als 2022. 

Moderate Preiskorrektur erwartet

Auch im laufenden Jahr rechnet Raiffeisen Immobilien bei Wohnimmobilien mit moderaten Preisrückgängen. 2023 sanken die Preise im Österreich-Schnitt um rund 2%. 2024 könnte die Korrektur deutlicher ausfallen, ein Preissturz ist aber auch heuer nicht zu erwarten. Wohnimmobilien werden also wohl nicht billiger werden als vor der Pandemie, denn in den Jahren zwischen 2019 und 2022 legten die Preise in Summe um rund 25% zu. Hinzu kommen starke regionale Unterschiede. So zeigten sich 2023 beispielsweise in Salzburg noch Preissteigerungen, während Wien und das Burgenland deutlich rückläufig waren und in anderen Bundesländern, wie etwa Niederösterreich oder Kärnten, die Preise stagnierten. 

Preisrückgänge sind vor allem bei gebrauchten Immobilien zu erwarten. Anders im Neubau-Segment: Angesicht reduzierter Bauleistung, steigender Löhne und weiterhin hoher Materialkosten ist eine Entspannung bei den Baukosten kurz- und mittelfristig wenig wahrscheinlich. Die Neubaupreise dürften daher auch 2024 stagnieren oder sogar leicht zulegen. 

Steigende Einkommen verbessern Leistbarkeit

Zum Thema Leistbarkeit zeichnet sich laut Raiffeisen Research ein Hoffnungsschimmer ab: „In Zukunft sollten weniger die nur leicht sinkenden Zinsen, und auch nicht die - im Vergleich mit den Preiszuwächsen während der Pandemie nur moderaten - Preisrückgänge die Leistbarkeit von Immobilien verbessern. Vielmehr sind es die steigenden Einkommen: Die nominalen Haushaltseinkommen dürften 2023, 2024 und 2025 in Summe um 21% ansteigen. Die gestiegene Zinsbelastung ist dadurch leichter zu schultern“, so Reith abschließend. 

2024 als Chance sehen - Immobilieneigentum wichtig für Altersvorsorge

Eigentümer:innen von Immobilien haben deutlich weniger Probleme, ihren Lebensstandard im Alter zu finanzieren, als Mieter:innen. Denn ist ein allfälliger Kredit für die Immobilie erst einmal abbezahlt, bleibt in fortgeschrittenem Alter nur mehr die Belastung der Betriebskosten. Mieter:innen hingegen bezahlen auch in der Pension noch monatlich Miete. „Für die Altersvorsorge ist deshalb sehr wichtig, bereits in jungen Jahren Wohneigentum zu schaffen. 2024 kann am Immobilienmarkt als das Jahr der Chancen gesehen werden. Aktuell besteht ein sehr großes Angebot an attraktiven Objekten. Eigennutzern und Anlegern bietet sich also die einzigartige Gelegenheit, Bestandsimmobilien zu Preisen von gestern für die Mieten von morgen zu erwerben“, so die Sprecher von Raiffeisen Immobilien Österreich, Ing. Mag. (FH) Peter Weinberger und Prok. Peter Mayr unisono. 


Über Raiffeisen Immobilien Österreich 

Unter dem Dach der Marke „Raiffeisen Immobilien“ arbeiten die Immobilienmakler- und Immobilientreuhandgesellschaften der österreichischen Raiffeisenbanken zusammen. Ziel ist es, Kund:innen bundesländerübergreifend zu betreuen sowie gemeinsam am Markt aufzutreten und so Synergien zu heben.

Die Gruppe ist Markt- und Kompetenzführer in Österreich und bietet umfassenden Service in allen Fragen rund um Immobilien – von der Objektsuche über Verkauf/Vermietung bis zu Bewertungsgutachten und Investmentimmobilien. Mit einem Honorarumsatz von rund 31 Mio. EUR (2023) ist Raiffeisen Immobilien Österreichs führender Maklerverbund. Auch in den Kategorien "Wohnen" (Wohnobjekte wie Häuser, Eigentumswohnungen), "Grundstücke" und "Gewerbe" ist Raiffeisen Immobilien die Nummer Eins.[1]

Rückfragen:

Mag. Anita Köninger

Marketing & PR

Raiffeisen Immobilien NÖ Wien Burgenland

F.-W.-Raiffeisen-Platz 1, A-1020 Wien

Tel. +43-(0)517 517-33

E-Mail: anita.koeninger@ri-treuhand.at

www.raiffeisen-immobilien.at

[1] Quelle: Makler-Ranking des Branchen-Fachmediums Immobilien Magazin, 05/2023

PI-RIÖ-Markttrends-24-Chancen-für-Immokäufer-31.01.2024[60].pdf

 SMAC FlexCo als eines der ersten FlexCos in Österreich gegründet

 1. österreichische Lernplattform SMAC bringt Dienstleister aus Kreativ- und Digitalbranche zusammen und bietet interessanten Investment case

Wiener Neustadt, 17.01.2024 – Die Smart Marketing Academy & Community https://nda-agency.com/smart-academy/ kurz SMAC, wurde kürzlich als einer der ersten FlexCos, eine seit heuer neuer österreichischer Rechtsform für Unternehmen, gegründet. Geschäftsführende Gesellschafterin Ing. Anna Horvath ist somit eine der allerersten Gründerinnen einer FlexCo. Der innovative und vielversprechende SMAC-Investment-Case wird interessierten Investor*innen im Februar in einer exklusiven Präsentation in der BKS Bank AG in Wien vorgestellt.

SMAC ist ein Geschäftsbereich der NDA Holding GmbH mit Sitz in Niederösterreich, mit dem Ziel, Online-Lerninhalte rund um den Themenbereich Online Marketing und damit verbundene Disziplinen und Fachbereiche zu vermitteln.

„Mit SMAC haben wir die 1. österreichische Lernplattform geschaffen, die Dienstleister aus der Kreativ- und Digitalbranche zusammenfasst. In mehr als 1000 Videos und einer Vielzahl an Kursen, lernen unsere Teilnehmer all das, was in einer Werbe- und Digitalagentur tagtäglich in der Dienstleistung erbracht wird. Danke an mein Team und meine Mitgesellschafter der NDA Holding GmbH, dass wir dieses großartige Format in so kurzer Zeit erfolgreich auf den Markt bringen konnten. Dass SMAC gut angenommen wird, konnten wir bereits beweisen. Wir freuen uns, dass wir dieses Erfolgsmodell nun auch interessierten Investor*innen anbieten dürfen“, so die GF der SMAC FlexCo, Ing. Anna Horvath.

SMAC ist eine Online eLearning-Lösung in Kombination mit verschiedenen Gruppen-Call Formaten. Sie bietet Unternehmer*innen und Marketing-Manager*innen eine Möglichkeit, Knowhow über die Schaltung von Anzeigen und die Umsetzung verschiedener Strategien im Online-Marketing selbst aufzubauen und besser mit Agenturen zusammenzuarbeiten. Die Besonderheit dabei ist die Kombination aus Lerninhalten aus der Praxis und Live-Call Formaten, die von den erfahrenen Manager*innen der Agentur persönlich durchgeführt werden. Die Teilnehmer haben dabei jederzeit die Möglichkeit, ihre Alltagsfragen fachbereichsspezifisch zu stellen.

„Bereits in den ersten Monaten konnten fünfstellige Umsätze im mittleren Bereich erzielt und erfolgreich an Neu- und Bestandskunden verkauft werden. Durch die Kombination mit dem Online-Shop besteht zudem die Möglichkeit, digitale Produkte zu vertreiben und den Abwicklungsprozess einfach zu gestalten. Die Skalierbarkeit in Bezug auf den Personaleinsatz, sowie die Chance, einen unbesetzten Markt zu durchdringen, bilden eine

einzigartige und neuartige Investmentmöglichkeit, die wir am 1. Februar im Detail vorstellen werden“ erklärt Horvath.

Interessierte können sich am 01.02. ab 16 Uhr in einer exklusiven Präsentation in der BKS Bank AG in Wien über den SMAC-Investment-Case Informieren. Mehr dazu unter: https://www.eventbrite.de/e/investment-case-smac-exklusive-prasentation-fur-investoren-tickets-78003.... Für den individuellen Zugang wenden Sie sich bitte direkt an den Ansprechpartner der NDA Holding GmbH, Herrn Ing. Andreas Kraus, MSc. unter kraus@nda-agency.com.

„Wir haben uns als NDA-Gruppe die Marktpotenziale von SMAC sehr gut überlegt und wissen, dass wir mit der Neugründung von SMAC FlexCo unter der Leitung von Anna Horvath die eine zukunftsträchtige Lösung bringen, die der Markt braucht. Es bieten sich insbesondere aufgrund des großen Marktpotenzials vielversprechende Chancen für potenzielle Investor*innen. Wir wünschen Anna und ihrem Team für die SMAC-Zukunft das Allerbeste!“, so Firmengründer und GF NDA Holding GmbH, Andreas Kraus. 


Über die NDA Holding GmbH: Seit 2022, mit Firmensitz in Wiener Neustadt, umfasst das Unternehmen mehrere Beteiligungen im operativen Marketing- und Developmentbereich, sowie diverse Beteiligungen an Start-Ups. Die Unternehmensgruppe, die mit der kürzlich Top 100 ausgezeichneten Austria’s Leading Companies Agentur NDA GmbH 2018 ihren Anfang fand, vereint heute alle Dienstleistungsbereiche. Beginnend bei der strategischen Beratung im Marketing und Branding, als auch in der operativen Umsetzung von Video- und Werbemittelproduktion. Zum Kernbereich gehört die fortlaufende Betreuung von Werbekanälen, sowie die Schaltung und Verwaltung von Anzeigen auf Social Media. Mit der kürzlich lancierten Lernplattform SMAC für Unternehmer*innen und Marketing-Manager*innen, die Fortbildung und Praxis ideal kombiniert, wurde der Kreis zum Wissenstransfer an ein bisher unbespieltes Marktsegment geschlossen. Die NDA Holding GmbH erwirtschaftet als junge Unternehmensgruppe mit rund 15 Beteiligungen im In- und Ausland einen Umsatz von rund 3 Millionen EUR jährlich und beschäftigt in allen verbundenen Unternehmen rund 70 Mitarbeiter.

Rückfragen: Ing. Andreas Kraus, MSc. Geschäftsführer NDA Holding GmbH kraus@nda-agency.com 00436605093171

PA SMAC FlexCo 1. Österreichische Online Academy _ Investment case 01.FEB_final170124[55].pdf

Wohnen im Alter: Treue zum eigenen Bundesland 

Eigentum schützt vor Altersarmut

Wien, 12.12.2023 - Die Österreicher:innen haben eine klare Präferenz, wie sie im Alter wohnen möchten: in der eigenen Immobilie. Drei Viertel der über 40-jährigen möchten im Alter im eigenen Zuhause bleiben, immerhin 14% können sich eine betreute Wohneinheit vorstellen. Bei Kindern/Enkeln oder im Seniorenwohnheim zu residieren, ist wenig beliebt (3% bzw. 1%). Das zeigt eine aktuelle Raiffeisen Immobilien Wohntrend-Umfrage, durchgeführt von Gallup1) im Auftrag von Raiffeisen Immobilien, der größten heimischen Verbundmakler-Organisation. Und wo möchten die Österreicher:innen am liebsten ihre Pension verbringen? „Auf dem Land“ ist die klare Präferenz von einer relativen Mehrheit von 37%, wenn Geld keine Rolle spielt - dies korrespondiert auch stark mit der aktuellen Wohnsituation. Steiermark vor Wien und NÖ im Alter am beliebtesten In der Gesamtheit führt die Steiermark vor Wien und Niederösterreich, wenn es um die Frage nach dem Wunschbundesland im Alter geht. Generell ist jedoch eine gewisse „Treue“ zum Heimatbundesland zu erkennen. Immerhin 58 % der Wiener:innen, 56 % der Steirer:innen und 46 % der Niederösterreicher:innen wollen auch in ihrem Heimatbundesland ihren Lebensabend verbringen. Für knapp jede/n Fünfte/n ist auch „an einem See“ bzw. „am Meer“ wünschenswert. Die Gruppe mit den höchsten Einkommen hat die größte Affinität zur Stadt. Lebensstandard im Alter: nur 6% sehen Lebensabend finanziell sorglos Wenn es um die Frage geht ob man sich am Lebensabend auch genug wird leisten können, sehen zwei in etwa gleich große Gruppen (jeweils 47%) ihre Situation als relativ oder sehr problematisch, bzw. (relativ) unproblematisch an. Nur 6% sehen ihren Lebensabend finanziell vollkommen problemlos. Sehr dramatisch sieht die Lage der Finanzierung in der Pension bei Einkommen bis 1.500, - Euro aus, hier meint die Mehrheit (56%) sich nur wenig leisten zu können. Gefragt nach der Wohnsituation im Alter haben 26% Sorge, sich das Zuhause im Alter nicht leisten zu können. Emotional schwer wiegt für die Befragten aber die Vorstellung das gewohnte Umfeld eventuell verlassen zu müssen (40%) sowie Pflege und Betreuung bei Krankheit, die 36% als großes Problem sehen. Seite 2 von 3

Eigentümer:innen haben deutlich weniger Probleme ihren Lebensstandard im Alter zu finanzieren als Mieter. 60% der Immobilieneigentümer geben an, dass sie dies vollkommen oder relativ problemlos sehen und sich das Wesentliche leisten können, wohingegen 36 % der Mieter:innen die Finanzierung ihres Lebensabends als sehr problematisch empfinden.

Immobilieneigentum wichtig für Altersvorsorge

„Wir sehen in den Ergebnissen dieser Studie, dass Eigentümer:innen deutlich weniger Probleme haben, ihren Lebensstandard im Alter zu finanzieren als Mieter:innen. Denn ist ein allfälliger Kredit für die Immobilie erst einmal abbezahlt, bleibt in fortgeschrittenem Alter nur mehr die Belastung der Betriebskosten. Mieter:innen hingegen bezahlen auch in der Pension noch monatlich Miete. Es ist deshalb sehr wichtig, bereits in jungen Jahren Wohneigentum zu schaffen.“, so die Sprecher von Raiffeisen Immobilien Österreich, Ing. Mag. (FH) Peter Weinberger und Prok. Peter Mayr unisono.

Die Finanzierung von Immobilien wurde durch die steigenden Zinsen und die restriktive Kreditvergabe im Zuge der KIM-Verordnung in letzter Zeit massiv erschwert. „Änderungen bei den Kriterien zur Vergabe von Immobilien-Krediten müssen dringend angegangen werden. Die seit 1. April 23 geltende Berücksichtigung von Zwischenfinanzierungen hat leider wenig geändert. Ein Anheben der Schuldendienstquote von 40 auf zumindest 50 Prozent würde Jungfamilien beim Erwerb von Wohnraum bereits helfen. Auch das Erlassen der Grunderwerbssteuer, der Grundbucheintragungsgebühren beim Ersterwerb von Wohnungseigentum und der Eintragungsgebühr von Hypothekardarlehen sollten endlich umgesetzt werden. Denn Wohnungseigentum ist die beste Medizin gegen Altersarmut.“, resümieren Peter Weinberger und Peter Mayr. Seite 3 von 3

Über Raiffeisen Immobilien Österreich

Unter dem Dach der Marke „Raiffeisen Immobilien“ arbeiten die Immobilienmakler- und Immobilientreuhandgesellschaften der österreichischen Raiffeisenbanken zusammen. Ziel ist es, Kund:innen bundesländerübergreifend zu betreuen sowie gemeinsam am Markt aufzutreten und so Synergien zu heben.

Die Gruppe ist Markt- und Kompetenzführer in Österreich und bietet umfassenden Service in allen Fragen rund um Immobilien – von der Objektsuche über Verkauf/Vermietung bis zu Bewertungsgutachten und Investmentimmobilien. Mit einem Honorarumsatz von rund 38 Mio. EUR ist Raiffeisen Immobilien Österreichs größter Maklerverbund. Auch in den Kategorien "Wohnen" (Wohnobjekte wie Häuser, Eigentumswohnungen), "Grundstücke" und "Gewerbe" ist Raiffeisen Immobilien die Nummer Eins.


Rückfragen:

Mag. Anita Köninger

Marketing & PR

Raiffeisen Immobilien NÖ Wien Burgenland

F.-W.-Raiffeisen-Platz 1, A-1020 Wien

Tel. +43-(0)517 517-33

E-Mail: anita.koeninger@ri-treuhand.at

www.raiffeisen-immobilien.at


PI RI� Umfrage Wohnen im Alter 12.12.2023.pdf

TTTech ist im Bereich Aerospace engagiert und war Gastgeber der 100. Generalversammlung von Austrospace

Wien, 29.11.2023 - TTTech Aerospace ist ein Geschäftsbereich des weltweit agierenden Unternehmens TTTech und bietet deterministische Embedded Netzwerk- und Plattformlösungen für Luft- und Raumfahrtanwendungen.

TTTech war kürzlich in seiner Firmenzentrale in Wien Gastgeber der 100. Generalversammlung von AUSTROSPACE, der Vereinigung von 20 erfolgreichen österreichischen Unternehmen und Institutionen, die sich allesamt der Weltraumtechnik und -forschung widmen.

Mehr Geld für die österreichischen Raumfahrtprojekte

Im Zuge dieser Jubiläumssitzung konnte Klimaschutzministerin Leonore Gewessler, die auch für die Raumfahrtagenden der Bundesregierung zuständig ist, die Aufstockung Österreichs für Programme der europäischen Raumfahrtagentur ESA um 30 Millionen Euro auf insgesamt 145 Mio. EUR verkünden.

„Die ESA-Budgetnachzeichnung der österreichischen Bundesregierung ist besonders essenziell, da gerade oft der Raumfahrtmarkt ein Treiber für neue Spitzentechnologie ist und dieser wächst global derzeit besonders dynamisch. Bekannte Beispiele hierfür sind das Orion-Raumfahrzeug der NASA, das zukünftige internationale „Lunar Gateway“ oder auch die neue europäische Ariane-6-Trägerrakete. Die in Wien beheimatete TTTech Group steht für Zuverlässigkeit und Sicherheit und setzt seit 25 Jahren erfolgreich in einer Vielzahl von Branchen weltweit deterministische Ethernet-Lösungen ein, die selbst bei Mehrfach-Fehlern nicht ausfallen“, erklärt Werner Köstler, Member of the Executive Board – Aerospace bei TTTech.

Über TTTech Aerospace TTTech Aerospace gehört zur TTTech Group, einer global ausgerichteten Gruppe von High-Tech-Unternehmen mit Gründungsstandort und Hauptsitz in Wien, Österreich. Die sicheren, vernetzten Rechnerplattformen der TTTech Group eröffnen neue Möglichkeiten im Bereich Automation/Autonomie, Sicherheit und IoT für die Luft- und Raumfahrt, mobile Maschinen und die industrielle Automation und tragen dadurch zu einer nachhaltigeren Welt bei.

Die Produkte von TTTech Aerospace bringen diese Möglichkeiten in die Luft- und Raumfahrtindustrie. TTTech Aerospace liefert leistungsstarke, verlässliche sicherheitskritische vernetzte Rechnerplattformen (das ‚Gehirn‘), die Systeme an Bord von Flugzeugen, Drehflüglern, unbemannten Luftfahrzeugen (UAV), Flugtaxis, Raumfahrzeugen und Trägerraketen über unser Datennetzwerk (das ‚Nervensystem‘) verbinden. Die Rechnerplattformen von TTTech Aerospace garantieren das hochzuverlässige Funktionieren und die Erweiterung von Anwendungen wie Stromversorgung, Luftfahrtelektronik, Umweltkontrollsystemen, Triebwerkssteuerungen oder Fly-by-Wire (Fliegen mittels Computer) oder anderen Systemen. Die Produkte von TTTech Aerospace haben bereits mehr als 1 Milliarde Flugstunden in großen Verkehrsflugzeugen und mehr als zwei Millionen Kilometer im Weltraum zurückgelegt.

https://www.tttech.com/aerospace


Rückfragehinweis: TTTech - Internal 

TTTech

External Communication

pr@tttech.com


PA 100. Generalversammlung Austrospace bei TTTech_final291123.pdf

Liegenschafts Bewertungs Akademie LBA bietet kostenloses Werkzeug zur fundierten Pflegekostenberechnung für Immobiliensachverständige

Graz - 10.11.2023: Der kostenlose Pflegekostenrechner der Liegenschafts Bewertungs Akademie LBA www.lba.at bietet ab sofort eine dem Stand der Wissenschaft entsprechende Methode, um Pflegeverpflichtungen im Rahmen der Wertermittlung von Immobilien bewerten zu können. Auf Basis der Datengrundlage des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit und Pflege können nun im Zuge der Wertermittlung von Liegenschaften, die auf den Bewertungsstichtag abgezinsten, zu erwartenden Pflegekosten nach Maßgabe aktueller Anforderungen nachvollziehbar und versicherungsmathematisch korrekt ermittelt werden.

LBA-Pflegekostenrechner mit neuen, wissenschaftlichen Berechnungsgrundlagen

Das neu entwickelte Berechnungsmodell vom österreichweit anerkannten Versicherungsmathematiker Dr. Anselm Fleischmann berücksichtigt die Wahrscheinlichkeiten, dass der oder die Begünstigte entweder ein Pflegefall wird oder bei einer bereits bestehenden Pflegstufe künftig in eine höhere Pflegestufe kommt.  Pflegewahrscheinlichkeiten, sogenannte Inzidenzen, können dadurch weit besser und unter Berücksichtigung aller möglicher Zustandsstufen (gesund, sowie Pflegestufe 1 bis 7) berechnet werden.

Ebenso wird beim LBA-Pflegekostenrechner die statistische Lebenserwartung des oder der Begünstigten auf Basis der jeweiligen Pflegestufe miteinbezogen. Die von der Statistik Austria veröffentlichten Leibrentenbarwertfaktoren berücksichtigen diese Wahrscheinlichkeiten hingegen nicht. Daher unterscheiden sich auch die von der Statistik Austria veröffentlichten Leibrentenbarwertfaktoren gegenüber den Leibrentenbarwertfaktoren des LBA-Pflegekostenrechners.

Um den Pflegekostenrechner auf der website der LBA https://www.lba.at/rechner  nutzen zu können, ist lediglich eine Registrierung erforderlich. Nach Eingabe einiger Grunddaten erhält man in wenigen Schritten ein fundiertes Ergebnis.

„Die Liegenschafts Bewertungs Akademie ist Markt- und Qualitätsführer im Bereich Liegenschaftsbewertung und immer bestrebt, den Sachverständigen für Immobilienbewertung durch ein breites Angebot an Lehrgängen, Seminaren und fundierten Tools zur Seite zu stehen und zur Professionalisierung ihrer wichtigen Tätigkeit beizutragen,“ erklärt der Geschäftsführer der LBA, Heimo Degen, MSc CIS ImmoZert.

„Qualität ist ein wichtiger Maßstab bei der Liegenschaftsbewertung. Hochwertige und fundierte Bewertungsgutachten von Sachverständigen sind eine wesentliche Entscheidungsgrundlage für viele Liegenschaftstransaktionen. Wir freuen uns deshalb, mit unserem neuen Pflegekostenrechner der Branche ein wichtiges Werkzeug zur Wertermittlung der Belastung einer Liegenschaft durch eine Pflegeverpflichtung mitgeben zu können.“, so Degen abschließend. 

Über LBA: Die in Graz ansässige Liegenschafts Bewertungs Akademie LBA beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit der Aus- und Weiterbildung von allgemein beeideten und gerichtlich zertifizierten Liegenschafts-Sachverständigen in Österreich und bildet eine wichtige Grundlage zur erfolgreichen Zertifizierung. Der Markt- und Qualitätsführer im Bereich Liegenschaftsbewertung bietet Immobilien- und Liegenschaftsbewertungs-Lehrgänge in Graz, Salzburg, Wien und zur Land- und Forstbewertung in Traunkirchen an. www.lba.at


PA LBA_Pflegekostenrechner_final081123[42].pdf

Raiffeisen Immobilien Studie: Finden der richtigen Immobilie und leistbarer Wohnraum als größte Herausforderung

Für die Österreicher:innen gilt die Schaffung von leistbarem Wohnraum und das Finden der richtigen Immobilie als größte Herausforderung im Bereich Bauen und Wohnen. Das zeigt die aktuelle Raiffeisen Immobilien Wohntrend-Umfrage, durchgeführt von Gallup1) im Auftrag von Raiffeisen Immobilien, der größten heimischen Verbundmakler-Organisation.

Das Thema Leistbarkeit steht sowohl bei den Anforderungen an die Immobilienbranche insgesamt als auch bei der persönlichen Wohnsituation im Fokus: Befragt nach den größten Herausforderungen im Bereich Bauen & Wohnen, setzen 73% das Thema Leistbarkeit an die erste Stelle, Nachhaltigkeit und Klimaschutz folgen weit abgeschlagen mit 11% vor Energieeffizienz mit 9%. Versiegelung & Bodenverbrauch landen mit 8% auf dem letzten Platz. Akademiker:innen setzen die Energieeffizienz doppelt so häufig (13%) an erste Stelle wie Personen mit formal niedrigerer Bildung (Pflichtschule 6%).

Persönliche Wohnprobleme: Finden einer Immobilie und Leistbarkeit

Etwas differenzierter sieht es hingegen aus, wenn man die Österreicher:innen nach ihren ganz persönlichen Wohnproblemen befragt: Für jeweils ein Viertel ist die Erlangung einer Finanzierung bzw. die Leistbarkeit von Energie das größte persönliche Wohnproblem. Mit 17% bzw. 18% folgen darauf jedoch bereits das „Finden einer passenden Immobilie“ bzw. „Finden eines geeigneten Käufers/Mieters für die eigene Immobilie“. Sich die Miete oder Kreditrückzahlung leisten zu können rangiert nur für 14% auf Platz eins. Nach dem aussagekräftigeren mittlerem Rangplatz gereiht, führt das Finden einer passenden Immobilie mit einem Durchschnitt von 2,4 (Ranking nach Schulnotensystem) sogar die „Blacklist“ der persönlichen Wohnprobleme an, gefolgt von der Leistbarkeit von Miete bzw. Kreditrückzahlungen mit 2,7 an zweiter und der Leistbarkeit von Energie (2,9) an dritter Stelle. „Ein Qualitätsmakler wie Raiffeisen Immobilien kann hier wichtige Unterstützung leisten. Unsere Kolleg:innen sind bestens ausgebildet und regional vernetzt. Das erleichtert das Finden eines passenden Objektes zum fairen Preis ebenso wie die Suche nach dem geeigneten Käufer oder Mieter.“, sind die Sprecher von Raiffeisen Immobilien, Ing. Mag. (FH) Peter Weinberger und Prok. Peter Mayr überzeugt.

 

Mieter:innen im privaten Wohnbau sind hinsichtlich Leistbarkeit besonders stark belastet: 36% sehen ihr größtes persönliches Wohnproblem darin sich die Energiepreise leisten zu können, verglichen mit nur 18% der Hauseigentümer:innen. Die Leistbarkeit von Miete bzw. Kreditrückzahlung stellt für 18% der Mieter:innen, aber nur 12% der Hauseigentümer:innen das Haupt-Wohnproblem dar. Die Kosten für Heizung und Strom sind auch für junge Menschen eine besonders große Herausforderung, für 33% der 20- bis 30-jährigen sind sie das größte persönliche Wohnproblem.

 

Die Umfrageergebnisse bestätigen damit die Erfahrung der Raiffeisen Immobilien Expert:innen aus dem täglichen Maklergeschäft: „Junge Menschen und solche mit niedrigerem Einkommen haben Probleme Immobilien-Eigentum zu finanzieren bzw. die hohen Energiekosten zu stemmen. Ein großer Teil der Bevölkerung ist jedoch von diesen Themen weit weniger betroffen – nämlich jene Menschen, die ein Eigenheim besitzen und dieses entweder bereits ausbezahlt haben oder noch von den günstigen Kreditkonditionen der letzten Jahre profitieren.“ meinen dazu Peter Weinberger und Peter Mayr. Laut Umfrage wohnen übrigens 53% im Eigentum.

Immobilieneigentum wichtig für Altersvorsorge

Weil die Finanzierung von Immobilien durch die steigenden Zinsen und die restriktive Kreditvergabe im Zuge der KIM-Verordnung erschwert ist, sind derzeit lt. Raiffeisen Immobilien Mietobjekte als Alternative zum Kauf stark nachgefragt. „Wir rechnen daher mit weiter steigenden Mietpreisen, vor allem in den Ballungszentren. Aber nur ein Eigenheim sichert die Altersvorsorge – deshalb muss es auch Lösungen für die Schaffung von Eigentum geben. Hier sind alle gefordert, von der Politik, die entsprechende Rahmenbedingungen schafft, bis zu den Bundesländern, Städten und Gemeinden, die für mehr leistbares Bauland sorgen müssen. Eine ausbezahlte Immobilie ist unbestritten der beste Schutz vor Inflation und Altersarmut.“, so Peter Mayr.

Und wieviel geben die Österreicher:innen nun generell fürs Wohnen aus? In der Gruppe mit einem Monatseinkommen bis 1.500 Euro hat die Mehrheit mit 56% Wohnkosten bis zu 500,- Euro monatlich; in den darüber liegenden Einkommensgruppen mit einem Monatseinkommen bis zu 2.500,- Euro dominieren jedoch bereits mehrheitlich (54%) Ausgaben von 501,- bis 1000,- Euro p.M. Verglichen mit dem Vorjahr zeigt sich ein signifikanter Anstieg der Personen mit Wohnausgaben von 501 bis 1000 Euro um 5 Prozentpunkte auf 47% der Befragten. (Wohnkosten: Miete oder Darlehensrückzahlung plus Betriebskosten, aber ohne Heizung & Strom).

Ausstattungs-Hitliste: Solide Bauweise vor niedrigem Energieverbrauch

Abgefragt wurde in der Raiffeisen Immobilien Wohntrend-Studie auch die Wichtigkeit von Ausstattungsmerkmalen einer Immobilie. Hier liegt klar die „solide Bauweise“ voran, sie ist 86% der Befragten sehr wichtig. Auf den Plätzen zwei und drei folgen der niedrige Energieverbrauch mit 67% und hellen, sonnigen Räumlichkeiten mit 66% sowie ausreichend Platz mit 59%. Am wenigsten Relevanz besitzen Ladestationen für E-Autos, die nur 9% als sehr wichtig erachten, sowie eine luxuriöse Ausstattung der Immobilie mit gerade einmal 4%. Der Jahresvergleich zu 2022 zeigt eine abnehmende Bedeutung jener Features, die Energie benötigen wie Klimaanlage, Ladestation für E-Autos oder Gemeinschaftsräume wie Sauna.

 

Befragt für welche Ausstattungsmerkmale einer Immobilie man bereit wäre tatsächlich Geld in die Hand zu nehmen führt die Energieeffizienz deutlich: 74% würden demnach für ein Zuhause mit niedrigem Energieverbrauch mehr bezahlen, 70% für helle, sonnigen Räumlichkeiten, 69% für Freiflächen wie Garten, Balkon bzw. Terrasse.

Energie und Leistbarkeit zentrale Themen im Jahr 2023

Die Umfrage zeigt deutlich wie stark die Themen Energie und Leistbarkeit den Immobilienmarkt prägen – ein Trend, den man auch bei Raiffeisen Immobilien bestätigen kann: Die zentralen Fragen der Käufer:innen drehen sich um Energieeffizienz, die Möglichkeit einer Kreditfinanzierung sowie um die Einschätzung, wieviel Platz man sich angesichts des noch immer hohen Preisniveaus leisten kann und möchte. Auf den Neubau kommen daher enorme Herausforderungen zu: „Es wird zukünftig energieeffizienter, wirtschaftlicher und kostengünstiger gebaut werden müssen.“, ist Peter Weinberger überzeugt.

„Die aktuelle Gallup Umfrage zeigt, dass 2023 ein herausforderndes Jahr für die Immobilienwirtschaft ist. Qualitätsberatung im Maklerbereich ist wichtiger denn je zuvor. Wir sind hier sehr gut gerüstet und setzen auf die Kompetenz unserer Mitarbeiter:innen und werden sie in zentralen, aber auch neuen Bereichen wie Energieberatung und Liegenschaftsbewertung weiter ausbilden und unterstützen. Denn nur mit top-ausgebildeten Mitarbeiter:innen können wir erfolgreich am Markt agieren und schwierige Zeiten überwinden.“, resümieren Peter Weinberger und Prok. Peter Mayr.

 

Weltweit erste Stablecoin Rating Plattform Bluechip gestartet 

Transparenz über Sicherheit und Risiken von Stablecoins für alle

Bluechip ist eine Non-Profit-Organisation, die sich der Bewertung der Sicherheit von Stablecoins widmet und die wichtigsten Stablecoins mit Buchstabenbewertungen versieht, die der Öffentlichkeit kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Wien, 14.07.2023 - Bluechip, eine Non-Profit-Organisation, die sich der Bewertung der Stablecoin-Sicherheit widmet, startete kürzlich die erste Stablecoin Rating Plattform. Die Non-Profit Organisation Bluechip wird vom Wiener CEO Benjamin Levit geleitet und stellt erstmals unvoreingenommene Bewertungen der wichtigsten Stablecoins bereit, so dass jeder, unabhängig von seinen technischen Kenntnissen, leicht verstehen kann, welche Stablecoins wahrscheinlich sicherer sind.

Zu den ersten Spender von Bluechip gehören: MakerDAO-Mitbegründer Rune Christensen, Reserve-Mitbegründer Nevin Freeman, StarkWare-Mitbegründer Eli Ben-Sasson, InnovaticGroup und andere. Zu den Beratern zählen die renommierten Wirtschaftswissenschaftler Tyler Cowen, Robin Hanson, Alex Tabarrok und Lawrence H. White sowie Ameen Soleimani und Nic Carter.

Das gesamte dreiköpfige Team besteht aus CEO Benjamin Levit, Chief Economist Garett Jones und Ratings Director Vaidya Pallasena.

Garett Jones, Chief Economist von Bluechip und Wirtschaftswissenschaftler an der George Mason University, teilte mit: "Der Zusammenbruch von Terra/Luna im letzten Jahr hat gezeigt, dass viele Menschen, die Stablecoins nutzten, sich der Risiken nicht bewusst waren, die für viele Experten offensichtlich waren. Menschen, die sich ein sicheres, legales und einfaches Mittel für den Zahlungsverkehr wünschen, aber keine Experten für Geldwirtschaft sind, brauchen ein einfaches Werkzeug und ein klares Bewertungssystem, damit sie entscheiden können, welche Stablecoins sie verwenden wollen. Stablecoins bieten eine Möglichkeit, die Risiken von Inflation und sogar Hyperinflation zu verringern, aber die Nutzer brauchen bessere Informationen darüber, welche Stablecoins zuverlässiger sind. Aus diesem Grund freuen wir uns, den Start von Bluechip bekannt zu geben."

Rune Christensen, Gründer von MakerDAO und Spender an Bluechip, sagte: "Wir brauchen so etwas wirklich. Es ist großartig, dass sich das Bluechip-Team dafür eingesetzt hat, und ich hoffe, dass auch andere spenden werden, um diesen neuen Ansatz zur Bewertung von Stablecoins als Non-Profit-Organisation zu ermöglichen.

Die Stablecoin-Ratings von Bluechip beruhen auf dem SMIDGE-Ratingsystem, das von den drei Gründern entwickelt wurde. SMIDGE steht für Stability, Management, Implementation, Decentralization, Governance und Externals.

"Jeder sagt, dass Krypto sich selbst regulieren muss, aber niemand tut etwas, weil es dabei kein großes Geld zu verdienen gibt. Stablecoin-Ratings sind eine offensichtliche Notwendigkeit nach dem Zusammenbruch der UST und es ist großartig zu sehen, dass ein so glaubwürdiges und wohlmeinendes Team diese Herausforderung annimmt", sagte Nevin Freeman, Mitbegründer von Reserve und Unterstützer von Bluechip. "Sie haben meine volle Unterstützung, und ich hoffe wirklich, dass sie so populär werden wie CMC und CoinGecko, damit der nächste UST nicht in der Lage ist, so viele Menschen zu betrügen."

Bluechip bietet zunächst Bewertungen für 15 Stablecoins an, darunter Binance (BUSD), Liquidity USD (LUSD), USD Coin (USDC), Pax Dollar (USDP), Gemini Dollar (GUSD), Tether (USDT) und wird die Liste mit der Zeit kontinuierlich erweitern.


Weitere Infos unter www.bluechip.org

Rückfragehinweis bei Medienanfragen: Punktgenau.PR
+43664-188 17 22 hg.mayer@punktgenau-pr.at Bildrechte: alle Bluechip

Über Bluechip: www.bluechip.org ist eine Non-Profit-Organisation, die sich der Analyse der Sicherheit von Stablecoins widmet, die wichtigsten Stablecoins bewertet und die Ergebnisse kostenlos mit der Welt teilt.


PA_bluechip.org_14.07.2023[94].pdf

Schalken Brauerei als erste Kleinbrauerei im Osten mit alkoholfreiem Pale Ale - Produktneuheit alkoholfreies Pale Ale und Donaustädter Bier als Sommertrend

Seit knapp einem Jahr ist die Schalken Brauerei www.schalken.at nun am neuen Produktionsstandort Ølhavn Lobau tätig. Ursprünglich in Ottakring gegründet, wurde aufgrund der anhaltend großen Nachfrage ein neuer Standort gesucht. Gemeinsam mit der Kaffeerösterei Fürth Kaffee wurde man am ehemaligen Shell Gelände in der Lobau fündig und betreibt seit Juni 2022 die erste Brauerei der Donaustadt.

Die neue Anlage hat eine Braukapazität von 1.000 Liter (vorher 500L). Die Gärkapazität wurde verfünffacht und liegt nun sogar bei monatlich 10.000 Liter (vorher 2.000L) Als einzige Kleinbrauerei Ostösterreichs betreibt die Schalken Brauerei einen Pasteurisierungstunnel. Dadurch ist es möglich, rechtzeitig zur Sommersaison, als erste Kleinbrauerei in Ostösterreich ein alkoholfreies Pale Ale zu produzieren. Alkoholfreies Pale Ale herzustellen ist schwieriger und aufwendiger als herkömmliches Bier zu brauen. Der Pasteurisierungstunnel und eine seit über 100 Jahren bekannte Spezialhefe bilden das Herzstück, um diese neue Bierspezialität zu produzieren.

Die Nachfrage nach alkoholfreiem Bier hat sich in den letzten drei bis vier Jahren verdoppelt und findet vor allem im Sommer viel Anklang. Genau zum einjährigen Jubiläum bringt die Schalken Brauerei nun diese alkoholfreie Bierspezialität auf den Markt.

Die Jungbierbrauerinnen Roland Schalken und Anna Haider setzen stark auf Regionalität und haben kürzlich auf ressourcenschonende Mehrwegkisten und Fassgebinde für die Gastro und ihre Stammkunden umgestellt. Dadurch kann viel Energie eingespart und Müll vermieden werden. Fast 100% der Schalken Produkte werden in Wien und Umgebung getrunken und mittels E-Transporter umweltschonend ausgeliefert. Als neue Kooperationspartner konnten kürzlich neben den bereits sehr gut etablierten Partner Billa Corso, Flink und Gurkerl.at einige Intersparmärkte gewonnen werden.

Wer sich gerne selbst von diesen Bierspezialitäten überzeugen möchte, kommt am besten am neuen Produktionsstandort Ølhavn Lobau vorbei oder bucht online auf www.schalken.at eine Brauereiführung, gerne auch für besondere Anlässe wie Poltern oder als Geschenk.

„Wir freuen uns sehr über unser Jahresjubiläum am Produktionsstandort Ølhavn Lobau, der von unseren Kunden, der Gastro und der Nachbarschaft sehr gut angenommen wird. Kürzlich haben wir unsere Verbundenheit mit der Donaustadt mit einer eigenen Spezialedition ‚Donaustädter‘ und dem Donauturm am Etikett zum Ausdruck gebracht“, erklärt Schalken Brauerei Gründer und Eigentümer Roland Schalken.

PA Brauerei Schalken mit Pale Ale Alkfrei_Juli 2023[14].pdf

Karriere bei Raiffeisen Immobilien - Raiffeisen Immobilien Akademie sichert Qualität und Freude an der Ausbildung

Wien, 28.06.2023 - Das Marktumfeld für Immobilienmakler-Unternehmen wird anspruchsvoller. Steigende Zinsen, Inflation und stagnierende Immobilienpreise machen das Geschäft noch beratungsintensiver als es bisher schon war. Qualifizierte Mitarbeitende sind daher in der Maklerbranche mehr denn je der Schlüssel zum Unternehmenserfolg. Dabei geht es vor allem in größeren Organisationen bei weitem nicht nur um Makler:innen im engeren Sinn. Bei Raiffeisen Immobilien, dem größten heimischen Makler-Verbund, arbeiten etwa 300 Menschen an 99 Standorten. Die Mehrheit davon, nämlich 174, sind Maklerinnen und Makler. Daneben beschäftigt man auch 60 Liegenschaftsbewerter:innen – Tendenz steigend. Denn in Zeiten stagnierender oder rückläufiger Preise ist die transparente und faire Bewertung von Immobilien für Kunden besonders wichtig, Spezialisten in diesem Feld sind daher entsprechend gefragt. Aber auch zahlreiche Backoffice-Kräfte arbeiten für Raiffeisen Immobilien – von der Vertriebsassistenz über Marketing, Controlling und Rechnungswesen bis zu IT und Softwareentwicklung.

Eigene Raiffeisen Immobilien Akademie

Bei Raiffeisen Immobilien hat man den Trend zu intensiverer Beratung vorweggenommen und investiert bereits seit Jahren kräftig in die Aus- und Weiterbildung. In der organisations-eigenen "Raiffeisen Immobilien Akademie" (RIAK) durchlaufen sämtlich Mitarbeitende regelmäßig Trainings. Das Angebot reicht von fachlichen Basics wie Immobilienrecht, Mietrecht, steuerliche Belange usw. über Kommunikationsskills wie Konfliktmanagement, Fremdsprachen oder Rhetorik bis zu Specials wie Kundenakquise in Sozialen Medien. Als eine von wenigen Makler-Organisationen kann Raiffeisen Immobilien in der RIAK auch die für den Makler-Beruf obligatorische Ausbildung zum "Immobilienmaklerassistenten" unternehmensintern anbieten. Sämtliche RIAK-Kurse sind für die Mitarbeiter:innen kostenlos. "Unser Ziel ist es, uns durch beste Beratungsqualität vom Mitbewerb abzuheben. Dafür investieren wir laufend in Aus- und Weiterbildung", geben die Sprecher von Raiffeisen Immobilien Österreich, Peter Weinberger und Peter Mayr, die Richtung vor.

Neue Karriere-Seite raiffeisen-immobilien.at/jobs

Mit einer neuen Karriere-Subseite https://www.raiffeisen-immobilien.at/jobs möchte Raiffeisen Immobilien nun verstärkt potentielle Mitarbeiter:innen ansprechen. Jobsuchende finden hier Stellenangebote und können sich auch aktiv bei Österreichs größtem Makler-Verbund bewerben. Auch die Recruiting-Aktivitäten auf Social Media Kanälen wie LinkedIn will die Immobilientreuhand-Organisation von Raiffeisen ausweiten.

"Als Immobilientreuhand-Organisation der Raiffeisen Bankengruppe sind wir in Sachen Recruiting gut aufgestellt. Unser Name bürgt für Qualität, auch als Arbeitgeber. Mit der neuen Karriere-Seite möchten wir vor allem Bewerber:innen außerhalb der Raiffeisen Gruppe ansprechen und sie ermutigen, ein Stück des Weges mit uns zu gehen", erläutert Peter Mayr.

Man sucht nicht nur laufend Immobilien-Makler:innen oder Liegenschaftsbewerter:innen, sondern auch neue Kolleg:innen im Backoffice-Bereich. Neben "gestandenen" Immobilienprofis sind dabei - vor allem im Bereich der Makler:innen - auch Quereinsteiger:innen sehr willkommen. Mitbringen sollte man jedenfalls Interesse an der Immobilienbranche, Verkaufstalent, Verhandlungsgeschick und Freude am Umgang mit Menschen. Peter Weinberger: "Als Makler:in muss man auf Menschen zugehen und unterschiedliche Interessenslagen austarieren können. Verkaufserfahrung ist daher jedenfalls wichtig. Das ebenfalls benötigte, umfangreiche immobilienrechtliche und technische Know-how kann man in unserer Raiffeisen Immobilien Akademie erlernen."

Über Raiffeisen Immobilien Österreich
Unter dem Dach der Marke "Raiffeisen Immobilien" arbeiten die Immobilienmakler- und Immobilientreuhandgesellschaften der österreichischen Raiffeisenbanken zusammen. Ziel ist es, Kund:innen bundesländerübergreifend zu betreuen sowie gemeinsam am Markt aufzutreten und so Synergien zu heben. Die Gruppe ist Markt- und Kompetenzführer in Österreich und bietet umfassenden Service in allen Fragen rund um Immobilien – von der Objektsuche über Verkauf/Vermietung bis zu Bewertungsgutachten und Investmentimmobilien. Mit einem Honorarumsatz von 38 Mio. EUR und rund 300 Mitarbeitenden an 100 Standorten in ganz Österreich ist Raiffeisen Immobilien die größte heimische Verbundmakler-Organisation.[1]



Rückfragen:
Mag. Anita Köninger
Marketing & PR
Raiffeisen Immobilien NÖ Wien Burgenland
F.-W.-Raiffeisen-Platz 1, A-1020 Wien
Tel. +43 0 517 517 33
E-Mail: anita.koeninger@ri-treuhand.at
Web: www.raiffeisen-immobilien.at

[1] Quelle: Makler-Ranking des Branchen-Fachmediums Immobilien Magazin, 05/2023

PI Karriere RIÖ_28.06.2023.pdf

bauernladen.at ist Marktführer für nachhaltige Mitarbeiter*innengeschenke und feiert 5-jähriges Jubiläum

Wien, 04.05.2023 – Bauernladen.at hat sich zu Österreichs größter Plattform für regionales Schenken entwickelt und umfasst mittlerweile über 18.000 Produkte von kulinarischen und handwerklichen Spezialitäten aus Österreichs Regionen. 1000 nachhaltig wirtschaftende österreichische Kleinbetriebe machen das als Partner von bauernladen.at mit ihren Produkten und Dienstleistungen möglich. Der bauernladen.at Gutschein kann bei all diesen 1000 Betrieben eingelöst werden, die in den letzten 5 Jahren seit der Gründung von bauernladen.at über die Plattform ein stolzes Umsatzvolumen von bereits 20 Mio € lukriert haben.

www.bauernladen.at wurde 2018 von Markus Bauer als digitale Plattform für nachhaltige Landwirtschaft und regionale Produktion gegründet und kann dieser Tage auf fünf erfolgreiche und nachhaltige Jahre zurückblicken. Regionale Nachhaltigkeit ist dank bauerladen.at definitiv gekommen, um zu bleiben und wurde laut einer marketagent Umfrage zur bekanntesten Einkaufsplattform für österreichische Produkte gekürt.

„Erfreulich ist, dass nach den Verwerfungen des Vorjahrs, wo die Frage der Versorgungssicherheit und der Lieferketten im Vordergrund gestanden ist, seit heuer wieder das Thema der Nachhaltigkeit oberste Priorität bei verantwortungsvoll agierenden Unternehmen hat“, freut sich bauernladen.at Geschäftsführer und Gründer Markus Bauer.

Für Unternehmen, die nachhaltig motivieren wollen: Die Idee von bauernladen.at besteht darin, dass Unternehmen Gutscheine für ihre Mitarbeiter*innen kaufen, die diese dann bei den über 1.000 Produzent*innen einlösen können. Bauernladen.at hilft Unternehmen, ihre Mitarbeiter*innen und Kund*innen nachhaltig und klimaschonend zu beschenken. „Das Gutscheinsystem hat mittlerweile ein eigenes, nachhaltiges Wirtschaftssystem geschaffen, von dem alle profitieren: Unternehmen, Mitarbeit*innen und unsere bauernladen Betriebe“, ergänzt Bauer.

Mitarbeiter*innen-Kommunikation und Motivation wird immer anspruchsvoller – hier hat sich bauernladen.at in den letzten Jahren sehr bewährt. Namhafte Unternehmen von BUWOG, Bundesforste, Österreich Werbung, Via Donau oder Wienerberger haben Bauernladen-Gutscheine und Geschenkboxen für ihre Mitarbeiter*innen erworben und haben damit einen nachhaltigen und wichtigen Beitrag für Regionalität und Klima geleistet.

„Wir freuen uns über fünf Jahre bauernladen.at und bedanken uns bei allen Mitarbeitern*innen und Wegbegleitern*innen, die diesen Erfolg erst ermöglicht haben, sowie bei allen, die an die Idee von bauernladen.at glauben und ihr gemeinsam zum Durchbruch verholfen haben “, unterstreicht Bernhard Gily, Gesellschafter und Co-Geschäftsführer von bauernladen.at.



Rückfragehinweise: 

Markus Bauer, Gründer und CEO

markus.bauer@bauernladen.at

+43 6603 473 382

INFOBOX: Bauernladen.at steht für nachhaltige Mitarbeiter- und Kundengeschenke, sei es als Gutschein oder Geschenkbox. 1.000 Betriebe bieten 18.000 Produkte, kulinarische Spezialitäten aus Österreichs Regionen, Naturkosmetikprodukte, handwerkliche Erzeugnisse, Urlaubsangebote und vieles mehr. Die bauernladen.at Produzent*innen konnten in den letzten 5 Jahren seit der Gründung von bauernladen.at über die Plattform ein Umsatzvolumen von bereits 20 Mio € lukrieren.

PA 5 Jahre bauernladen.at_final [10].pdf

Vienna Insurance Group startet Telematik mit Dolphin Technologies

Wien, 17.05.2022 - Der österreichische Telematikanbieter Dolphin Technologies dolphin.io unterstützt ab sofort die Vienna Insurance Group (VIG) bei der Entwicklung von Telematik Lösungen. Die VIG ist die führende Versicherungsgruppe in der Gesamtregion Zentral- und Osteuropa (CEE). Eine benutzerfreundliche Telematik-App fördert eine sicherere Fahrweise und bietet zugleich Prämienvorteile.  

Unter dem Namen "Koopilot" bietet die tschechische VIG-Gesellschaft Kooperativa als erstes Unternehmen der Gruppe diese Telematik-Lösung an. Basierend auf ihrem Fahrverhalten und abhängig vom Fahrzeug, das gefahren wurde, erhalten Versicherungskund*innen einen Cashback von bis zu 40% ihrer Versicherungsprämie zurück. Darüber hinaus verfügt die App über einen SOS-Notrufknopf, ein automatisches Fahrtenbuch und Tipps zur Verbesserung des Fahrstils. Die VIG plant das Service auch auf andere Gesellschaften der VIG-Gruppe auszurollen

„Diese Zusammenarbeit unterstreicht das Engagement von Dolphin Technologies, mit Telematik Lösungen die Straßen sicherer zu machen, Unfälle zu reduzieren und umweltfreundliche Fahrweisen zu fördern. Die Partnerschaft mit der VIG ist für Dolphin ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum führenden Telematikanbieter der CEE Region“, sagt Harald Trautsch, Geschäftsführer und Gründer von Dolphin Technologies. 

Über Dolphin Technologies

Dolphin Technologies (www.dolph.in) entwickelt Telematik-Lösungen für den Kfz-Versicherungs- und Automobilmarkt. Das österreichische InsurTech ist Marktführer in Zentraleuropa und bietet Services wie die automatische Meldung von Autounfällen, die Berechnung von fahrverhaltensabhängigen Versicherungstarifen, sowie die Prävention von Unfällen. Zu den Kunden zählen Versicherungen wie Generali, UNIQA, Vienna Insurance Group, die deutsche DEVK, sowie Unternehmen aus der Mobilitäts- und Logistikbranche. Dolphin ist mit dem österreichischen Staatswappen ausgezeichnet und nach ISO27001 zertifiziert.

230517_DOLPHIN_PA_VIG Telematik Rollout mit Dolphin Technologies_final.pdf

Makler-Ranking: RAIFFEISEN IMMOBILIEN WIEDER GRÖSSTER VERBUNDMAKLER ÖSTERREICHS

Zum achten Mal in Folge ist Raiffeisen Immobilien Österreich aus dem alljährlichen Maklerranking des Branchen-Fachmediums Immobilien Magazin als größter Verbundmakler hervorgegangen. Für bessere Vergleichbarkeit wird dort zwischen den Kategorien Einzel-, Verbund- und Franchiseunternehmen unterschieden. Mit einem Honorarumsatz von € 38 Mio in 2022 führt die Makler-Organisation der Raiffeisenbanken Gruppe in der Kategorie Verbundunternehmen. Über alle Kategorien hinweg ist nur das Franchise-System Remax nach Umsatz noch größer.

Mit einer vermittelten Fläche von über 2,4 Millionen m2 ist Raiffeisen Immobilien überdies nach Fläche der bei weitem größte Grundstücksmakler Österreichs und liegt mit 546.000 m2 auch bei Einfamilienhäusern voran. Keine andere heimische Maklerorganisation vermittelt demnach mehr Grundstücke und Einfamilienhäuser.

Die Sprecher von Raiffeisen Immobilien Österreich, Ing. Mag. (FH) Peter Weinberger und Peter Mayr, zeigen sich denn auch zufrieden: „Wir freuen uns sehr, dass wir unsere Position nun schon über Jahre klar behaupten können. Unsere konsequente Ausrichtung auf höchste Beratungsqualität trägt demnach auch in schwierigem Marktumfeld Früchte. Das Ranking sehen wir als Auftrag, auch in Zukunft mit bestem Service und höchster Kompetenz für unsere Kund:innen da zu sein. Unser Dank gilt vor allem unseren Mitarbeiter:innen, ohne deren Engagement und Einsatzbereitschaft dieser Erfolg nicht möglich wäre, und den Raiffeisenbanken für die konstruktive Zusammenarbeit.“

Erfolgreiche Kooperation

Basis dieses Erfolges ist die 2016 getroffene Entscheidung der Immobilienmakler- Gesellschaften der Raiffeisenbanken gemeinsam österreichweit unter einer Dachmarke aufzutreten. Seither konnte die Raiffeisen Immobilien Gruppe Umsatz und Transaktionsvolumen laufend steigern und Marktanteile gewinnen. Rechtzeitig eingeleitete Digitalisierungsschritte, Investitionen in die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter:innen im Rahmen der Raiffeisen Immobilien Akademie, die gemeinsame IT-Lösung „Raiffeisen Immobilien Software“, sowie ein gemeinsamer Markenauftritt sind wichtige Eckpfeiler der Zusammenarbeit und machen Raiffeisen Immobilien zum Markt- und Kompetenzführer.

Über Raiffeisen Immobilien Österreich

Unter dem Dach der Marke „Raiffeisen Immobilien“ arbeiten die Immobilienmakler- und Immobilientreuhandgesellschaften der österreichischen Raiffeisenbanken zusammen. Ziel ist es, Kund:innen bundesländerübergreifend zu betreuen sowie gemeinsam am Markt aufzutreten und so Synergien zu heben. Die Gruppe ist Markt- und Kompetenzführer in Österreich und bietet umfassenden Service in allen Fragen rund um Immobilien – von der Objektsuche über Verkauf/Vermietung bis zu Bewertungsgutachten und Investmentimmobilien. Mit einem Honorarumsatz von rund 38 Mio. EUR ist Raiffeisen Immobilien Österreichs größte Verbundmakler-Organisation (Immobilien Magazin 2023).

Quelle: Makler-Ranking des Branchen-Fachmediums Immobilien Magazin, 05/2023




Rückfragen:

Mag. Anita Köninger 

Marketing & PR
Raiffeisen Immobilien NÖ Wien Burgenland F.-W.-Raiffeisen-Platz 1, A-1020 Wien
Tel. +43-(0)517 517-33
E-Mail: anita.koeninger@ri-treuhand.at www.raiffeisen-immobilien.at

PI Nr. 1 Verbundmakler 2023.pdf

NDA Agentur launched 1. österreichische Online eLearning Smart Academy 65% der KMUs haben starken Aufholbedarf bei Online-Marketing 

Wiener Neustadt, 04.05.2023 – Seit mehreren Jahren steigt der Druck am Arbeitsmarkt im Bereich Online Marketing. Speziell durch die zunehmende Anzahl an Usern, die sich auf neuen Kanälen wie TikTok tummeln, erhöht sich auch die Wettbewerbssituation zwischen den Arbeitgebern. Es gilt als Unternehmen möglichst jeden Kanal zu bespielen, um als potenzieller Arbeitgeber wahrgenommen zu werden. Die Herausforderung die richtigen Mitarbeiter zu erreichen und gleichzeitig als idealer Jobanbieter aufzutreten ist speziell für traditionelle Betriebe sehr groß. Zu komplex und schnelllebig ist die Welt im Online-Marketing geworden, dementsprechend entsteht ein gewisses Spannungsfeld. Einerseits müssen Betriebe versuchen die Online-Welt zu bearbeiten, andererseits fehlt Know-How und die notwendige interne Ressource, um dies auch umsetzen zu können. In den vergangenen Monaten stellte die auf Onlinewerbung spezialisierte NDA Agentur aus Wiener Neustadt im Rahmen der strategischen Beratung vermehrt fest, dass Kleinbetriebe und Betriebe aus dem Mittelstand dieser Situation noch nicht angepasst sind. 9 von 10 Unternehmen betreiben noch keine standardisierte Arbeitgebervermarktung.

Seitens der Agentur wurde deshalb mit einer, für Österreich einzigartigen, Lösung geantwortet, der „NDA Smart Academy“ https://nda-agency.com/smart-academy/, die in den vergangenen 1,5 Jahren entwickelt wurde. Der zunehmende Fachkräftemangel fordert Unternehmen, vermehrt Fähigkeitsentwicklung inhouse zu betreiben. Natürlich wird das nicht von heute auf morgen funktionieren, weswegen Outsourcing über eine gewisse Zeitperiode unabdingbar ist. Unternehmen bringen zum Teil zu wenig Verständnis und Basiswissen für die Materie mit, um effektiv mit externen Dienstleistern zu arbeiten. Vor allem im KMU-Bereich wird Online- Marketing noch nicht breit forciert. Rund 65% der Unternehmer sind hier laut empirischer quantitativer Erhebung, die seitens der NDA Agentur durchgeführt wurde, noch nicht oder kaum aktiv. Auch hier lag die Lösung nahe, eine Wissensbasis zu schaffen und das durch das Agenturgeschäft generierte Wissen den Unternehmern zur Verfügung zu stellen. Die „NDA Smart Academy“ ist eine Online eLearning-Lösung in Kombination mit verschiedenen Gruppen-Call Formaten. Sie bietet Unternehmern und Marketing-Managern eine Möglichkeit Knowhow über die Schaltung von Anzeigen und die Umsetzung verschiedener Strategien im Online Marketing selbst aufzubauen und besser mit Agenturen zusammenzuarbeiten. Die Besonderheit dabei ist die Kombination aus Lerninhalten aus der Praxis und Live-Call Formaten, die von den erfahrenen Managern der Agentur persönlich durchgeführt werden. Die Teilnehmer haben dabei jederzeit die Möglichkeit, ihre Alltagsfragen fachbereichsspezifisch zu stellen und können die Antworten direkt in die Umsetzung bringen. Zudem werden viele digitale Produkte bereitgestellt, die dem Unternehmer den Alltag erleichtern sollen. Die NDA Smart Academy ist dabei die erste Plattform ihrer Art, die sowohl auf die Probleme der kommenden Zeit als auch auf die Bedürfnisse der Unternehmer und Marketing-Manager von heute eingeht. Jeder Unternehmer/Selbstständige/Marketing-Manager, der schon immer gerne einen alltäglichen Sparringpartner haben wollte, ist bei der „NDA Smart Academy“ richtig und unter https://nda-agency.com/smart-academy/ herzlich willkommen.

Über NDA Agentur: NDA GmbH https://nda-agency.com/, mit Sitz in Wiener Neustadt und weiteren Standorten wurde 2018 gegründet und liefert mit mehr als 20 Mitarbeiter*innen State-of-the-Art Online Marketing- und Web-Lösungen, sowohl als strategische Beratung als auch in der operativen Umsetzung von Video- und Werbemittelproduktion. Weiters in der strategischen Beratung und der Umsetzung von Online Marketing Kampagnen, die NDA verantwortet. Vorwiegend inhabergeführte Unternehmen aus der DACH-Region profitieren durch NDA-Expertise von effektiver Kampagnenführung und Erfolgsanalysen auf Basis von Daten. NDA Agency verhilft vor allem KMUs im Onlinemarketing zu besseren Ergebnissen, z.B. mit der kürzlich lancierten NDA-Lernplattform für Unternehmer und Marketing-Manager, die Fortbildung und Praxis ideal kombiniert. Die NDA erwirtschaftet als eine der größten Agenturen in NÖ einen Umsatz von rund 1,5 Millionen EUR.

PA NDA Agentur Launch 1. Österreichische Online Academy .pdf

NDA GmbH: eine der größten Agenturen Niederösterreichs feiert 5-jähriges Jubiläum  

Wiener Neustadt, 13.04.2023 – Die auf Onlinewerbung spezialisierte NDA zählt mit ihren über 20 Mitarbeiter*innen und einem Umsatz von rund 1,5 Millionen EUR zu den größten Agenturen in Niederösterreich. Die erfolgreiche Unternehmensgeschichte wurde gestern mit einem 5-jährigen Jubiläumsfest für Mitarbeiter*innen, Kunden und Partner ausgiebig am neuen Agentursitz in Wiener Neustadt gefeiert.

Gegründet wurde die NDA 2018 vom Wiener Neustädter Ing. Andreas Kraus, Msc. Der Absolvent der hiesigen Theresianischen Militärakademie ist stark mit der Region verwurzelt und kennt die spezifischen Bedürfnisse und Anforderungen von inhabergeführten KMUs unterschiedlicher Branchen. Durch eine Vielzahl von Gesprächen mit Unternehmern konnte speziell durch unterschiedliche Business-Netzwerke das Verständnis der Unternehmerlandschaft geschärft und die Basis für einen tollen Service geschaffen werden. Ihm gelang es mit seinem Team eine erfolgreiche und völlig neuartige Online Marketing Agentur aufzubauen. Positive Unterscheidungsmerkmale sind dabei: Kundenverträge ganz ohne Vertragsbindung, eigene Entwicklung von Inhouse-Lösungen rund um Shop Funktionen und Softwareprodukte, sowie eine fundierte Analyse und strukturierte Umsetzung von Marketingmaßnahmen. Weiters zählen 24/7 Verfügbarkeit, volle Transparenz und Kostengarantie zum Mehrwert, den die NDA ihren Kunden bietet. Die Expertise der NDA-Agentur hilft Marketingabteilungen und Geschäftsführer*innen, die richtigen Entscheidungen im Online-Marketing zu treffen und jene Ressourcen zu liefern, die es braucht. 

Jeder Erfolg ist nur so gut wie das Team dahinter. Deshalb hat Andreas Kraus schon sehr früh auf hervorragende Mitarbeiter*innen und Führungskräfte gesetzt, die sich zu tollen Teamleitern entwickelt haben. Schon zu Beginn stieß mit Andreas Treitl, MSc., eine der tragenden Säulen des Unternehmens zum Gründer hinzu, der bis heute als Agenturleiter fungiert. Durch seinen Abschluss an der örtlichen Fachhochschule mit Wiener Neustadt verbunden, brachte er viel Erfahrung und Know-How aus der IT-Branche mit und beschleunigte das Unternehmenswachstum durch seine Allroundfähigkeiten. Er war am damaligen Agenturstandort am Flugfeld auch Initiator der Verbundenheit mit der Statutarstadt durch die Aufnahme von Lehrlingen sowie Absolventen der Fachhochschule Wiener Neustadt, die in unterschiedlichen Bereichen des Betriebs eingegliedert wurden. Ein wichtiger Bereich, den NDA anbietet, ist die Kampagnensteuerung. Heranführung und Strategieentwicklung wurden hier maßgeblich durch Sophie Scharl, BA geprägt. Als Absolventin im Bereich Kommunikation nahm sie viel Erfahrung aus einer international tätigen mittelgroßen Agentur mit, die sie in das Unternehmen erfolgreich einbringen konnte.

Ebenso befasste sich die NDA schon sehr früh mit innovativen Aktivitäten und Partnerschaften. Beispielsweise konnte schon 2020 mit der Entwicklung von eigenen Lösungen rund um Shopfunktionen und Softwareprodukten begonnen werden, die heute ein wichtiges Asset vor allem für Kunden aus dem KMU-Bereich darstellen. Im Jahr 2022 wurde der vierte Gesellschafter neben Treitl, Scharl und Kraus in die Gesellschaft geholt und die NDA Holding GmbH gegründet. Mit dem neuen Gesellschafter Markus Hagmüller, einem langjährigen Partner, wurde der Geschäftsbereich der Produktion und Grafik verfeinert und das Management-Team komplettiert. Heute steht die NDA GmbH mit einem Umsatz von rund 1,5 Millionen EUR als eine der größten Agenturen Niederösterreichs da und feiert ihr 5-jähriges Bestehen mit rund 20 Mitarbeiter*innen im neuen Office in Wiener Neustadt.

„Ein großes Dankeschön an alle Mitarbeiter*innen und Wegbegleiter, die uns über fünf Jahre begleitet haben und den tollen Erfolg der NDA durch ihren Einsatz und ihren einzigarten Kundenzugang ermöglichen“, freut sich Gründer Andreas Kraus. 

Über NDA Agentur: NDA GmbH https://nda-agency.com/, mit Sitz in Wiener Neustadt und weiteren Standorten wurde 2018 gegründet und liefert mit mehr als 20 Mitarbeiter*innen State-of-the-Art Online Marketing- und Web-Lösungen, sowohl als strategische Beratung als auch in der operativen Umsetzung von Video- und Werbemittelproduktion. Vorwiegend inhabergeführte Unternehmen aus der DACH-Region profitieren durch NDA-Expertise von effektiver Kampagnenführung und Erfolgsanalysen auf Basis von Daten. NDA Agency verhilft vor allem KMUs im Onlinemarketing zu besseren Ergebnissen, z.B. mit der kürzlich lancierten NDA-Lernplattform für Unternehmer und Marketing-Manager, die Fortbildung und Praxis ideal kombiniert. Die NDA erwirtschaftet als eine der größten Agenturen in NÖ einen Umsatz von rund 1,5 Millionen EUR.

PA NDA Agentur Jubiläum 12.April 23.pdf

Großes Interesse am Immobilientag der Raiffeisen Immobilien Salzburg                                                                    Mit der eleganten Audi-Flotte zu den schönsten Immobilien Salzburgs

Salzburg, 17.03.2023 – Der beliebte Immobilientag ist mit Unterstützung der Partner Audi Österreich und den Salzburger Nachrichten am 16. März erfolgreich über die Bühne gegangen. Die Besonderheit des Immobilientags liegt darin, dass in kurzer Zeit eine Vielzahl von interessanten Objekten im Umfeld der Landeshauptstadt besichtigt werden. Mit der elektrisch motorisierten Fahrzeugflotte von Audi wurden die Gäste elegant mit eigenen Chauffeuren zu sieben ausgewählten Immobilien in der Mozartstadt befördert. Vor Ort warteten die versierten Makler:innen von Raiffeisen Immobilien Salzburg, um den Gästen einen exklusiven Einblick in die hochkarätigen Immobilien zu ermöglichen. So konnte ein interessanter Überblick über das Immobilienportfolio geboten werden, der ein Altstadthaus im Zentrum, ein Wohnhaus und Wohnungen in Maxglan und Aigen, ein Zweifamilienhaus in Leopoldskron, sowie eine Gartenwohnung in Wals-Siezenheim und im Nonntal umfasste. Ein Empfang mit den Geschäftsführern von Raiffeisen Immobilien, Prok. Peter Mayr und Prok. Mag. Thomas Treffner und der Leitung vom Private Banking, Prok. Peter Illmer, am Standort Raiffeisenverband Salzburg, mit herrlichem Ausblick auf die Salzburger Altstadt, ließ den Immobilientag ausklingen. 

„2023 wird ein herausforderndes Jahr für den Immobilienmarkt, dem wir aber positiv entgegensehen. Im laufenden Jahr werden die Themen Energie und Leistbarkeit den Immobilienmarkt prägen. Die zentralen Fragen für Käufer:innen drehen sich um nachhaltige Energiequellen und CO2-Neutralität, sowie um die Einschätzung, wieviel Platz man sich angesichts des hohen Preisniveaus leisten kann und möchte. Der Trend zu funktionalen Grundrissen und modernen Energie- und Heizsystemen als „must have“ wird sich weiter fortsetzen. Bei Immobilien geht es auch immer um Emotionen und dem guten Gefühl, sich in seiner Immobilie wohl und angekommen zu fühlen. Formate wie der Immobilientag ermöglichen es Interessierten, eine Vielzahl an attraktiven Objekten in Salzburg in kurzer Zeit kennen zu lernen.

Ein großes Dankeschön an unsere Partner Salzburger Nachrichten und Audi Österreich, dass wir auch heuer wieder einen erfolgreichen Immobilientag für unsere Kund:innen durchführen konnten.“, erklärt Prok. Peter Mayr, Geschäftsführer Raiffeisen Immobilien Salzburg.

PA Raiffeisen Immo Salzburg Immotag 2023.pdf

Raiffeisen Immobilien: Umsatz stabil auf hohem Niveau

Die Raiffeisen Immobilien Gruppe ist mit rund 300 Mitarbeiter:innen, davon 174 Makler:innen, flächendeckend an rund 100 Standorten in ganz Österreich präsent. Über 6.850 Transaktionen und ein Transaktionsvolumen von mehr als 809 Mio. EUR erbrachten 2022 einen Honorarumsatz von knapp über 38 Mio. EUR, der trotz schwieriger Rahmenbedingungen leicht gesteigert werden konnte (38,03 Mio. EUR nach 37,89 Mio EUR in 2021).

„Ein großes Dankeschön an alle Mitarbeiter:innen, die zu diesem tollen Ergebnis beigetragen haben. Raiffeisen Immobilien steht für Verlässlichkeit, Seriosität und Qualität – Werte die gerade in diesen Zeiten, die von Energiekrise und eingeschränkter Leistbarkeit von Wohnraum geprägt sind, von unseren Kund:innen besonders geschätzt werden.“ erklären die Sprecher von Raiffeisen Immobilien Österreich, Ing. Mag. (FH) Peter Weinberger und Prok. Peter Mayr.

Das abgelaufene Jahr war von einem sehr guten Start, einer getrübten Jahresmitte und einer guten Immobiliennachfrage am Jahresende geprägt. Steigende Zinsen und strengere Regulierung bei Immobilienkrediten wirkten ab Juli dämpfend auf die Nachfrage, die sich jedoch zu Jahresende wieder erholte. Da viele Bauträger aufgrund von Zulieferproblemen und Baukostenexplosion Projekte hintanstellen mussten, kamen 2022 weniger Neubauobjekt auf den Markt. Bei gleichzeitig immer noch guter Nachfrage wirkte sich diese Verknappung stabilisierend auf die Preise aus. Über das Gesamtjahr betrachtet stiegen die Wohnimmobilienpreise in Österreich 2022 denn auch lt. OeNB um 10%.

Ein Angebotsüberhang durch mehr Verkäufe war 2022 jedenfalls nicht zu beobachten: „Bisher kamen trotz höherer Zinsen für Hypothekarkredite und der verschärften Finanzierungsregeln nur wenige Objekte zusätzlich auf den Markt. Anders bei Ferienimmobilien. Hier konnten wir feststellen, dass vor allem die extrem gestiegenen Energiekosten Verkäufe von Zweitwohnsitzen ausgelöst haben. Energiekosten und Energiequelle sehen wir generell als eines der Trendthemen 2023“, so Peter Weinberger.

2023: Ende der dynamischen Preisanstiege

Für das laufende Jahr 2023 rechnen die Experten von Raiffeisen mit einem Ende der dynamischen Preisanstiege, jedoch mit keinen dramatischen Einbrüchen. Raiffeisen Research erwartet für 2023 Preisrückgänge im Österreichschnitt von 5%, moderat im Vergleich zu den starken Anstiegen der letzten Jahre. Eine längere Phase der Rückgänge ist nicht in Sicht, und schon gar kein Sturzflug der Immobilienpreise. Preisstabilisieren dürfte sich auch 2023 ein Nachlassen der Neubautätigkeit auswirken. „Und insbesondere für die westlichen Bundesländer gilt auch weiterhin: Grund und Boden und damit Wohnraum sind extrem knapp und nicht vermehrbar. Selbst bei leicht rückläufiger Nachfrage ist also hier nicht mit sinkenden Preisen zu rechnen.“, ergänzt Peter Mayr.

Energie und Leistbarkeit zentrale Themen für 2023

Im laufenden Jahr werden die Themen Energie und Leistbarkeit den Immobilienmarkt prägen. Die zentralen Fragen für Käufer:innen drehen sich um nachhaltige Energiequellen und CO2-Neutralität, sowie um die Einschätzung, wieviel Platz man sich angesichts des hohen Preisniveaus leisten kann und möchte. Der Trend zu funktionalen Grundrissen und modernen Energie- und Heizsystemen als „must have“ wird sich weiter fortsetzen. Auf den Neubau kommen daher enorme Herausforderungen zu: „Es wird zukünftig energieeffizienter, wirtschaftlicher und kostengünstiger gebaut werden müssen.“, ist Peter Weinberger überzeugt.

Der Markt für gebrauchte Wohnimmobilien sollte nach Einschätzung von Raiffeisen Immobilien stabil bleiben, wobei auch hier das Energiethema im Fokus stehen wird. Denn auch bei gebrauchten Objekten achten Interessenten verstärkt auf Energieeffizienz und moderne Heizsysteme, bzw. auf die Frage ob und mit welchem Aufwand Umbau bzw. Sanierung möglich sind.

Steigende Mietpreise erwartet

Mietwohnungen werden 2023 weiterhin sehr stark nachgefragt werden, auch als Alternative zum Kauf. „Wir erwarten daher steigende Mietpreise, vor allem in den Ballungszentren. Aber nur ein Eigenheim sichert die Altersvorsorge – deshalb wird und muss es auch Lösungen für die Schaffung von Eigentum geben. Eine ausbezahlte Immobilie ist der beste Schutz vor Inflation und Altersarmut.“, so Peter Mayr.

„2023 wird ein herausforderndes Jahr, dem wir aber positiv entgegensehen. Wir setzen auf die Kompetenz unserer Mitarbeiter:innen und werden sie in zentralen, aber auch neuen Bereichen wie Energieberatung und Liegenschaftsbewertung weiter ausbilden und unterstützen. Denn nur mit top-ausgebildeten Mitarbeiter:innen können wir erfolgreich am Markt agieren.“, so die Sprecher von Raiffeisen Immobilien Österreich, Ing. Mag. (FH) Peter Weinberger und Prok. Peter Mayr.

Über Raiffeisen Immobilien Österreich 

Unter dem Dach der Marke „Raiffeisen Immobilien“ arbeiten die Immobilienmakler- und Immobilientreuhandgesellschaften der österreichischen Raiffeisenbanken zusammen. Ziel ist es, Kund:innen bundesländerübergreifend zu betreuen sowie gemeinsam am Markt aufzutreten und so Synergien zu heben.

Die Gruppe ist Markt- und Kompetenzführer in Österreich und bietet umfassenden Service in allen Fragen rund um Immobilien – von der Objektsuche über Verkauf/Vermietung bis zu Bewertungsgutachten und Investmentimmobilien. Mit einem Honorarumsatz von rund 38 Mio. EUR ist Raiffeisen Immobilien Österreichs größte Verbundmakler-Organisation. Auch in den Kategorien "Wohnen" (Wohnobjekte wie Häuser, Eigentumswohnungen), "Grundstücke" und "Gewerbe" ist Raiffeisen Immobilien die Nummer Eins. 


PI Rückblick_Ausblick_Bilanz RIÖ_final.pdf

GREEN SPORTS® Runnersfun setzt intelligente Skitourenlenkung um
Region Pyhrn-Priel als Vorreiter der Initiative „in unserer Natur“ zur nachhaltigen und sicheren Freizeitnutzung

Gmunden, 20.12.2022 - „In unserer Natur“ – die neue landesweite Initiative, die sich einer konfliktfreien Nutzung von Oberösterreichs Natur verschrieben hat, wird ab Jänner 2023 in der Pyhrn-Priel Region technisch von GREEN SPORTS® Runnersfun umgesetzt. Im Kern kommt das Skitourenlenkungskonzept von den Experten zur sanften und ökologisch schonenden Lenkung von Tourismusströmen zum Einsatz. 

Eine essenzielle Aufgabe für den Freizeittourismus ist das Bereitstellen von gesicherten Wegen und dazugehörigen Anreiseinformationen. Ein weiteres Projekt ist das digitale Wegemanagement, in dem alle Wege oder Straßen eingetragen sind. Sind diese aufgrund von Naturkatastrophen gesperrt oder verzeichnen bereits einen regen Zulauf, werden Umleitungsinformationen in der Pyhrn-Priel Region tagesaktuell mit Beginn des Jahres 2023 in Echtzeit bereitgestellt.  

Neue touristische Impulse für die Pyhrn-Priel Region
Bei der zunehmenden Individualisierung und dem herrschenden Boom bei Sportarten wie Wandern im Sommer und Skitouren im Winter braucht es eine fachgerechte Förderung, Betreuung und vor allem intelligente Lenkung durch Profis wie GREEN SPORTS® Runnersfun www.greensports.info . Die Pyhrn-Priel Region macht den Anfang einer Initiative, wie Tourismusströme intelligent und für alle Seiten optimal gelenkt und geleitet werden können. Für den Winter stehen die Umsetzung von Tourenski-Arenen und Winterwanderwege für Wintersportgemeinden im Fokus, um Individalsportlern ein modernes, sicheres Leitsystem anzubieten und boomende Trendsportarten geschickt und attraktiv zu kanalisieren. 

High Tech Produkte/Konzepte aus Oberösterreich zur intelligenten Lenkung im Tourismus
Gemeinsam mit ortskundigen Alpinisten und Stakeholdern haben die GREEN SPORTS® Runnersfun Experten das Skitourenlenkungskonzept erarbeitet. Ein einzigartiges Wintersportangebot für den klassischen Genussgeher bis zum Fitnessprofi. Auf Basis natürlicher Gegebenheiten weisen markierte Aufstiegsrouten auf Schutzzonen, Sicherheits- oder Verhaltensregeln hin. Bei der Routenführung wurde auf größtmögliche Sicherheit geachtet, ohne dabei die Eigenverantwortung der Tourengeher zu übernehmen. 

„Gestartet wird mit ausgewählten Touren bei der Wurzeralm und bei der Bosruckhütte. Die Beschilderung ist mit nachhaltigen Holzschildern aus oberösterreichischer Hightech-Produktion ausgeführt. Im Mittelpunkt der Skitourenlenkung steht der sichtbare Nutzen für alle Beteiligten. Egal, ob Gäste, Gastronomie, Bergbahnen, Land- und Forstwirtschaft oder die Grundstücksbesitzer“, erklärt Thomas Miedler, CEO von GREEN SPORTS® Runnersfun.  

GREEN SPORTS® Runnersfun als technischer Partner mit langjähriger Erfahrung
Die Realisierung des Open Water Paradise ist nur eines der mehr als 1.500 Projekte, die GREEN SPORTS® Runnersfun bereits erfolgreich umgesetzt und initiiert hat. Das Unternehmen steht für ganzheitliche Konzepte und Einrichtungen zur Aufwertung von ganzen Regionen. GREEN SPORTS® Runnersfun fördert mit seinen Sommer/Winter Erlebniswelten sowie Sport- und Bewegungsplätzen nachhaltig Freude an der Bewegung in Österreich und der DACH-Region und setzt diese professionell um. www.greensports.info


PA „In unserer Natur“ –_GREEN SPORTS® Runnersfun_16.12.92022.pdf

Liegenschafts Bewertungs Akademie LBA mit neuem Lehrgang „Land & Forst“
Praxisrelevante Ausbildung startet im neuen Jahr am Waldcampus in Traunkirchen

Graz, 21.12.2022 - Die Liegenschafts Bewertungs Akademie LBA www.lba.at , der Markt- und Qualitätsführer im Bereich Liegenschaftsbewertung, erweitert ab 2023 sein Lehrgangsprogramm um den zukunftsträchtigen Bereich Land und Forst.

Am Standort Waldcampus Traunkirchen www.waldcampus.at bietet die LBA mit diesem Lehrgang ab Februar eine fundierte Ausbildungsbasis für die gerichtliche Zertifizierungsprüfung als Sachverständiger für kleinere und größere Land- und Forstwirtschaften sowie für die Bewertung von Enteignungsentschädigungen. Ziel der Ausbildung sind Training und Perfektionierung bei der Erstellung von Bewertungsgutachten. Die optimale Überprüfung und Plausibilisierung von Fremdgutachten spielen beim neuen Lehrgang ebenfalls eine wichtige Rolle.

„Qualität ist ein wichtiger Maßstab bei der Liegenschaftsbewertung. Hochwertige und fundierte Bewertungsgutachten von Sachverständigen sind eine wesentliche Entscheidungsgrundlage für viele Liegenschaftstransaktionen. Qualifiziertes Fachpersonal und Sachverständige gewinnen gerade hier massiv an Bedeutung und werden vermehrt eingesetzt, nachgefragt und dringend gebraucht“, erklärt der für den neuen Lehrgang zuständige Geschäftsführer der LBA, Heimo Degen, MSc CIS ImmoZert.

„Liegenschaftsbewertung braucht Spezialisten. Insbesondere die Land- und Forstwirtschaft braucht in puncto Liegenschaftsbewertung Experten, die für diese Spezialanwendungen entsprechende Ausbildungsangebote vorfinden. Der Lehrgang ‚Bewertung von Land & Forst‘ ist eine sinnvolle Ergänzung zu dem bereits bestehenden Lehrgang ‚Liegenschaftsbewertung‘, den wir als LBA seit zwei Jahrzehnten erfolgreich anbieten. Er ist allen Sachverständigen zu empfehlen, die sich auf dem Gebiet der Bewertung von land- und forstwirtschaftlichen Liegenschaften gerichtlich zertifizieren lassen wollen“, ergänzt der zweite Geschäftsführer der LBA, Dipl.-Ing. Rupert Ledl.

Lehrgang „Bewertung von Land & Forst“
Der Lehrgang „Bewertung von Land & Forst" bietet eine umfassende Aus- und Weiterbildung in allen Wissensgebieten rund um die Bewertung von land- und forstwirtschaftlichen Liegenschaften. Er richtet sich an zukünftige gerichtlich zertifizierte Sachverständige für land- und forstwirtschaftliche Liegenschaften, gerichtlich zertifizierte Sachverständige für Enteignungsfälle. Er ist ebenso interessant für leitende Mitarbeiter*innen oder Eigentümer*innen von Land- und forstwirtschaftlichen Betrieben sowie von Infrastrukturbetrieben, die über Grundabtretungen und Enteignungsentschädigungen verhandeln müssen, und Mitarbeiter*innen von Interessensvertretungen, insbesondere der Landwirtschaftskammern. Immobilienmakler*innen und Risik Manager, die sich verstärkt dieser Assetklasse widmen möchten, können ebenfalls von dem neuen Angebot profitieren. Gehalten wird der Lehrgang u.a. von prominenten Vortragenden und LBA-Fachbeiräten wie DI Rudolf Kulterer, DI Sepp Maier, LBA-Fachbeirat Vorsitzendem Mag. Georg Hillinger sowie Dr. Kurt Klima, leitender Prokuraturanwalt für Immobilien.

Die gesamte Lehrveranstaltung findet grundsätzlich in Präsenz statt. Bei Bedarf ist auch eine online-Teilnahme möglich. In einem kompakten Lehrgang mit insgesamt drei Modulwochen 27.02-04.03./ 24.04-29.04./ 10.07.-15.07. wird das Thema „Bewertung von Wald- und landwirtschaftlichen Flächen“ aus technischer, rechtlicher und praktischer Sicht beleuchtet und praxisgerecht mit Exkursionen ergänzt. Abgerundet wird der Lehrgang durch ein attraktives und kostenloses Rahmenprogramm mit z.B. einem Motorsägenkurs und einer Harvester/Forwarder Simulator Schulung. Anmeldungen zum Lehrgang können nur über www.lba.at online gebucht werden.
 

Über LBA: Die in Graz ansässige Liegenschafts Bewertungs Akademie LBA beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit der Aus- und Weiterbildung von allgemein beeideten und gerichtlich zertifizierten Liegenschafts-Sachverständigen in Österreich und bildet eine wichtige Grundlage zur erfolgreichen Zertifizierung. Der Markt- und Qualitätsführer im Bereich Liegenschaftsbewertung bietet Immobilien- und Liegenschaftsbewertungs-Lehrgänge in Graz, Salzburg, Wien und zur Land- und Forstbewertung in Traunkirchen an. www.lba.at

PA Lehrgang Land und Forst neu bei LBA_Waldcampus Traunkirchen.pdf

Immobilientrend:
Raiffeisen Immobilien Studie: 76 % wollen weiterhin im Homeoffice arbeiten –zusätzliches Arbeitszimmer und funktionaler Grundriss fordert Bauträger

Auch wenn die Corona Pandemie für viele Menschen an Schrecken verloren hat, eines ist mit Sicherheit von ihr geblieben: Homeoffice. Zumindest zeitweise von zu Hause zu arbeiten gehört für viele Beschäftigte mittlerweile zum Alltag. Raiffeisen Immobilien, die Immobilienmakler-Organisation der Raiffeisenbankengruppe und größter heimischer Maklerverbund, hat das Thema im Frühjahr 2022 in einer repräsentativen Umfrage* unter die Lupe genommen. Dabei gaben 45% der Berufstätigen an während der Corona-Krise im Homeoffice gearbeitet zu haben bzw. das noch zu tun.  

Drei Viertel wollen Homeoffice dauerhaftKnapp mehr als drei Viertel (76%) der Befragten möchten auch zukünftig wenigsten zeitweise im Homeoffice arbeiten, geringfügig mehr als im ersten Pandemiejahr 2020 (74%). Dabei sind aber entgegen der landläufigen Meinung nicht die ganz jungen Berufstätigen führend. In der Altersgruppe der 20- bis 30jährigen wünschen sich das „nur“ 72%, die Differenz zum Österreichschnitt liegt innerhalb der statistischen Schwankungsbreite. Mit 85% finden sich die größten Homeoffice-Fans unter den 31- bis 40jährigen. Weniger beliebt ist Homeoffice bei Arbeitnehmer:innen zwischen 51 und 65. Hier gaben nur 68% der Befragten an auch in Zukunft Homeoffice machen zu wollen. Unter den Bundesländern sind Niederösterreicher:innen und Burgenländer:innen besonders Homeoffice-affin, hier haben 82% der Befragten Gefallen daran gefunden. 

Auf die Frage „Was schätzen Sie am Homeoffice am meisten“ nannte die Mehrheit (53%) den Wegfall der Fahrt zur und von der Arbeit als größten Vorteil, gefolgt von der freien Zeiteinteilung mit 23% und der Möglichkeit länger zu schlafen mit 12%. Männer schätzen die freie Zeiteinteilung besonders (26% Zustimmung), während bei Frauen die Chance auf ein wenig mehr Schlaf überdurchschnittlich gut ankommt (17%). Der Wegfall des Arbeitsweges ist besonders in der „Pendler-Region“ Niederösterreich und Burgenland (61%) sowie in Kärnten und der Steiermark (62%) attraktiv - während in Tirol und Vorarlberg nur 29% darin den größten Homeoffice-Vorteil sehen. 

Männern fehlen die Kolleg:innen, Frauen nerven die Kinder
Die größte Herausforderung im Homeoffice stellt für die Österreicher:innen die Trennung zwischen Beruf und Privatleben dar. 28% sehen darin den größten Nachteil am Zuhause-Arbeiten, Männer mit 32% deutlich stärker als Frauen mit 23%.  

Und während Männer im Homeoffice häufiger den Kontakt zu Kolleg:innen vermissen (17%, Frauen nur 6%), fühlen sich Frauen stärker durch fehlende Arbeitsmittel wie Drucker oder Kopierer (19%) und die Kinder (16%) gestört. 

Die Mehrheit hat kein Arbeitszimmer
Über zu wenig Platz im Homeoffice klagen demgegenüber nur 9% der Befragten, Bewohner:innen kleiner Immobilien bis 60 m2 Wohnfläche erwartungsgemäß deutlich häufiger (16%). Die Mehrheit der heimischen Homeoffice-Worker hat kein eigenes Arbeitszimmer: 26% arbeiteten bzw. arbeiten am Küchen- oder Couchtisch, 47% an einem Schreibtisch in einen anderen Raum wie z.B. dem Schlafzimmer, 38% genießen den Luxus eines Arbeitszimmers. Wenig verwunderlich, kämpfen auch hier Bewohner:innen kleiner Einheiten bis 60 m2 mit stärkeren Einschränkungen: Nur 12% davon haben ein Arbeitszimmer, die Mehrheit mit 58% aber immerhin einen Schreibtisch. 

Ing. Mag. FH Peter Weinberger und Peter Mayr, die Sprecher von Raiffeisen Immobilien Österreich, kennen die Problematik aus ihrem Arbeitsalltag: „Wir sehen ein steigendes Interesse an Immobilien mit zusätzlichem Arbeitszimmer. Hier sind auch die Bauträger gefordert in der Grundrissplanung auf die veränderten Rahmenbedingungen zu reagieren.“ 

Die Wohnfläche der Immobilie hat dagegen nur geringen Einfluss auf den Wunsch nach zukünftigem Homeoffice. Erst über 120 m2 steigt das Interesse mit 83% etwas an. Erwartungsgemäß fanden Personen mit eigenem Arbeitszimmer mit 84% den größten Gefallen am Home-Office; aber auch wenn am Küchen- oder Couchtisch gearbeitet wurde, ist der Anteil mit 69% Zustimmung noch beachtlich. Weinberger: „Wichtiger als die absolute Wohnfläche ist der richtige Grundriss. Er sollte die Möglichkeit bieten sich einen ruhigen und ergonomisch passenden Arbeitsplatz zu schaffen. Kluge Planung vorausgesetzt ist das auch in kleineren Einheiten realisierbar.“

Über Raiffeisen Immobilien Österreich
Unter dem Dach der Marke „Raiffeisen Immobilien“ arbeiten die Immobilienmakler- und Immobilientreuhandgesellschaften der österreichischen Raiffeisenbanken Gruppe zusammen. Raiffeisen Immobilien ist Markt- und Kompetenzführer in Österreich und bietet umfassenden Service in allen Fragen rund um Immobilien – von der Objektsuche über Verkauf/Vermietung bis zu Bewertungsgutachten und Investmentimmobilien. Mit einem Honorarumsatz von rund € 38 Mio. ist die Gruppe Österreichs größte Verbundmakler-Organisation und der Marktführer bei Liegenschaftsbewertungen.


*Österr. Gallup Institut, Computer Assisted Web Interviews, März 2022, repräsentativ für de österr. Bevölkerung zwischen 20-65 Jahren; N = 1000


PI Immobilientrend Homeoffice.pdf

Schalken Brauerei setzt auf innovative, regionale Nachhaltigkeit

Produktionsstandort Ølhavn Lobau ermöglicht als Produktneuheit alkoholfreies Pale Ale

Seit einem halben Jahr ist die Schalken Brauerei nun am neuen Produktionsstandort Ølhavn Lobau tätig. Ursprünglich in Ottakring gegründet, musste aufgrund der anhaltend großen Nachfrage ein neuer Standort gefunden werden. Gemeinsam mit der Kaffeerösterei Fürth Kaffee wurde man am ehemaligen Shell Gelände in der Lobau fündig und betreibt seit Juni die erste Brauerei der Donaustadt.

Die neue Anlage hat eine Braukapazität von 1000 Liter (vorher 500L). Die Gärkapazität wurde verfünffacht und liegt nun sogar bei 10000 Liter (vorher 2000L) und bietet – als einzige Kleinbrauerei in Österreich - einen acht Meter langen und 2,5 Tonnen schweren Pasteurisierungstunnel. Dadurch ist es möglich Spezialabfüllungen und ganz neu, ein alkoholfreies Pale Ale zu produzieren.

Roland Schalken und Anna Haider setzen stark auf Regionalität und haben kürzlich auf ressourcenschonende Mehrwegkisten und Fassgebinde für die Gastro und ihre Stammkunden umgestellt. Dadurch kann viel Energie eingespart und Müll vermieden werden. Fast 100% der Schalken Produkte werden in Wien und Umgebung getrunken und mittels E-Transporter umweltschonend ausgeliefert. Als neue Kooperationspartner konnten kürzlich, neben dem bereits sehr gut etablierten Partner Billa Corso, Flink und Gurkerl.at gewonnen werden.

Wer sich gerne selbst von diesen Bierspezialitäten überzeugen möchte, hat vor Weihnachten noch vielfach die Möglichkeit hierzu. 

„Wir freuen uns sehr über unseren neuen Produktionsstandort Ølhavn Lobau, der von unseren Kunden, der Gastro und der Nachbarschaft sehr gut angenommen wird. Kürzlich wurden wir sogar als beliebtestes Kleinunternehmen in der Donaustadt vom Wiener Bezirksblatt ausgezeichnet – herzlichen Dank an alle, die für uns gestimmt haben!“, erklärt Schalken Brauerei Gründer und Eigentümer Roland Schalken.


Braumanufaktur Schalken
wurde 2016 in Ottakring gegründet und ist auf Craft-Bier-Spezialitäten wie OPA (Ottakring Pale Ale) und IPA (Indian Pale Ale) sowie Gemeindebräu und als Besonderheit alkoholfreie IPAs spezialisiert. Die neue Anlage in der Donaustadt ging im Juni 2022 in Betrieb, hat eine Kapazität von 10.000 Gär- und 1.000 Liter Brauvolumen und bietet als einzige Craftbier Brauerei in Österreich einen acht Meter langen und 2,5 Tonnen schweren Pasteurisierungstunnel. Bezugsstellen: an Samstagen Marktstand am Yppenplatz, Sonderöffnungszeiten bis Weihnachten: Neulerchenfelder Str. 47.bzw. im Ølhavn, Lobaugrundstr. 3, und immer offen unter www.schalken.at  


Pressemitteilung Schalken Brauerei 12-22.pdf

Grundsteinlegung Projekt Wohnpark "AM BRÖLLSTEIG" Tamsweg: leistbare Lebensqualität für Lungauer Familien

Tamsweg, 09.11.2022 – bei herrlichem Herbstwetter fand letzte Woche die Grundsteinlegung zum Bauvorhaben Wohnpark "AM BRÖLLSTEIG" in Tamsweg statt. Die Ehrengäste konnten bei Sonnenschein feierlich die Urkunde unterzeichnen, welche dann in einer Kupferkapsel im Fundament des Baues ihren Platz fand. Mit Unterzeichnung der Urkunde wird am Tage der Grundsteinlegung, dem 3. November 2022, der offizielle Beginn des Projektes beurkundet.

Der Wohnpark besteht aus insgesamt 3 Bauteilen mit 45 Eigentums-, Mietkauf- und Mietwohnungen. Die moderne Wohnanlage wird als innovativer Holzhybrid-Bau errichtet und besticht mit weiteren Highlights, wie Kauf mit hoher Wohnbauförderung, Barrierefreiheit, durchdachte Grundrisse, Fernwärmeanschluss und ansprechender Außenanlage. Am Bröllsteig entsteht leistbarer Wohnraum für junge Familien und auch für die ältere Generation, da auf ebenerdige Bauweise bzw. Erreichbarkeit über Lift in der Planung bereits geachtet wurde. Heimat Österreich als Bauträger, das Architektenbüro dunkelschwarz ZT GmbH und Teil-GU Ebster sorgen für die Planung und Umsetzung des Projekts.

Neben der erstklassigen Lage garantieren die Wohnungen durch die qualitativ hochwertige Bauweise unter Verwendung von nachhaltigen Baumaterialien, die optimale Raumaufteilung und die erstklassige Innenausstattung ein traumhaftes Wohnambiente. Die Fertigstellung der Bauteile 1+2 (22 Eigentums- und 9 Mietkaufwohnungen) ist für Sommer 2024 geplant. Mit dem Verkauf der Wohnungen wurde bereits gestartet und Raiffeisen Immobilien Salzburg mit der Vermarktung betraut. 

„Es ist uns sehr wichtig, jungen Familien und der regionalen Bevölkerung im Lungau, auch in herausfordernden Zeiten, leistbaren Wohnraum anbieten zu können. Die Nähe zum Zentrum, Ausstattung der Wohnungen mit Lift, großzügigem Balkon bzw. Terrasse, Tiefgarage und Ausrichtung nach Süden, machen den Wohnpark „Am Bröllsteig“ zu einem Wohnjuwel und einer Bereicherung für die Region“, so der für die Vermarktung zuständige Immobilientreuhänder der Raiffeisen Immobilien Salzburg, Thomas Jesner, MBA.

PA Grundsteinlegung Wohnpark AM BRÖLLSTEIG Tamsweg.pdf

Für mehr Verkehrssicherheit: Dolphin Technologies versendet punktgenaue Warnungen und hilft Wildunfälle zu vermeiden

Wien, 27.10.2022 - Warum passieren Verkehrsunfälle? Mit dieser Frage beschäftigt sich das Wiener Unternehmen Dolphin Technologies seit vielen Jahren und kommt zu der Hypothese, dass selbstverschuldete Unfälle meist das Resultat falscher Entscheidungen bzw. mangelnder Information sind. Auf Basis dieser Daten arbeitet Dolphin Technologies mit Versicherungen wie Generali oder der deutschen DEVK daran, die Sicherheit im Straßenverkehr für die Verkehrsteilnehmer*innen zu erhöhen. 

“Um Unfälle zu vermeiden, kommunizieren wir potentielle Risiken zum richtigen Zeitpunkt an die richtigen Personen”, sagt Harald Trautsch, Geschäftsführer von Dolphin. Die Wirksamkeit liege vor allem darin, nicht nach dem Gießkannenprinzip zu warnen, sondern User gezielt und punktuell anzusprechen. “Aus Position, Verhalten und Umweltdaten erkennen wir mögliche Gefahren und können dementsprechend reagieren.” Zusätzlich tauscht sich Dolphin mit Forschungseinrichtungen aus, greift auf öffentliche Datenbanken zu und kooperiert mit zahlreichen Partnern. 

Dolphin versendet jährlich knapp unter 1 Mio. Warnungen und Empfehlungen pro Jahr direkt in die Kunden-Apps von Versicherern und Mobilitäts-Dienstleistern. Der größte Teil sind Hinweise zur Ablenkung durch Handy-Nutzung, Geschwindigkeit und Eco-Driving, aber auch zu Gefahrenstellen oder erhöhter Gefahr wie beispielsweise rund um die Zeitumstellung. Diese „inApp Nachrichten“ verteilen sich auf folgende erkannte Gefahrenquellen: 52% Ablenkung, 35% Fahrstil, 13% Sonstige (siehe dazu Grafik im Anhang).

Aktuelle Gefahr rund um die Zeitumstellung: vermehrte Wildunfälle 
Aktuelles Beispiel ist die im Herbst stark steigende Gefahr von Wildunfällen. Bei Zusammenstößen mit Wildtieren kann es zu einem enormen Aufprallgewicht kommen, weshalb dabei auch immer wieder Menschen verletzt werden. Laut Statistik Austria waren es 2021 325 Verletzte Personen, wobei die meisten Unfälle mit dem PKW passieren. Insgesamt kam es 2020/2021 zu über 70.000 Wildunfällen in Österreich, die meisten davon in Niederösterreich, gefolgt von Oberösterreich und Kärnten und dem Burgenland. 

Um Autofahrer effizient zu warnen, nutzt man bei Dolphin die Erkenntnisse von Andreas Hofmann von der Hochschule Harz, der sich in seiner Arbeit mit der “Risikomodellierung von Wildtier-Fahrzeugkollisionen” auseinandersetzt. Dabei beobachtet er u.a. Einflussfaktoren wie Tages- bzw. Jahreszeit, Topologie, Umgebungsdaten wie Bevölkerungsdichte und Wetter sowie die vorhandene Infrastruktur wie etwa Fahrspuren, Zäune, Brücken oder Tempolimits. “Wir haben in unserer Recherche sowohl örtliche als auch zeitliche Hotspots entdeckt”, so Hofmann. “Einerseits ist das Verhältnis zwischen Landwirtschaftsfläche und Wald ausschlaggebend, andererseits auch der Sonnenwinkel, also die Zeit von Dämmerung und Zwielicht.” 

Besonders interessant ist dabei die Tatsache, dass sich am Tag der Zeitumstellung das Verkehrsgeschehen schlagartig um eine Stunde verschiebt, heuer am Sonntag, den 30. Oktober.  

“In den vergangenen Jahren konnten wir zu diesem Zeitpunkt eine Häufung von Wildunfällen beobachten und vermuten, dass diese plötzliche Verschiebung um eine Stunde für die Tiere besonders verwirrend ist.”, ergänzt Hofmann.

Warnungen via App 
Diese Erkenntnisse nutzt Dolphin in seinen Anwendungen. So erhalten zum Beispiel Userinnen und User von z.B. der Generali Mobility App (www.generali.at/mobility) genau an diesem Wochenende eine Warnung, in den kommenden Tagen besonders vorsichtig zu sein. Dabei werden speziell jene Autofahrerinnen und Autofahrer kontaktiert, die zu risikoreichen Zeiten an Stellen vorbeifahren, an denen Wildtiere unterwegs sind.

Über Dolphin Technologies 

Dolphin Technologies (www.dolph.in) entwickelt Telematik-Lösungen für den Kfz-Versicherungs- und Automobilmarkt. Das österreichische InsurTech ist Marktführer in Zentraleuropa und bietet Services wie die automatische Meldung von Autounfällen, die Berechnung von fahrverhaltensabhängigen Versicherungstarifen sowie die Prävention von Unfällen. Zu den Kunden zählen Erstversicherer wie Generali, UNIQA und die deutsche DEVK, Automobilhersteller wie Volkswagen sowie der größte Rückversicherer Munich Re. Dolphin ist mit dem österreichischen Staatswappen ausgezeichnet und nach ISO27001 zertifiziert.

221027_DOLPHIN_PA_Wildtierunfälle_Zeitumstellung_Verkehrssicherheit.pdf

Spannende Zeiten am Immobilienmarkt: großes Publikumsinteresse an Veranstaltung zu Immobilien-Trends für Lungauer Unternehmer:innen

Tamsweg, 18.10.2022 – Unter dem Titel „Spannende Zeiten am Immobilienmarkt“ luden Raiffeisen Immobilien Salzburg und die Raiffeisenbank Lungau am 18.10. zu einer gut besuchten Veranstaltung in die Wirtschaftskammer nach Tamsweg. Mehr als 80 lokale Unternehmer:innen nahmen daran teil – ein Beweis dafür, dass das Thema Immobilien auf sehr großes Interesse stößt.  

Prok. Peter Mayr, Geschäftsführer Raiffeisen Immobilien Salzburg, nahm in seinem Eingangsstatement auf die aktuellen Trends am österreichischen Immobilienmarkt Bezug. Der Immo-Markt befindet sich in Salzburg weiter auf einem hohen Preisniveau. Es wird aber heuer eine verlangsamte Steigerung erwartet. Leistbares Wohnen und Eigentumsbildung werden in Zukunft noch wichtiger werden. „Die Schaffung von Eigentum ist der Schlüssel gegen Altersarmut. Deshalb müssen alle Maßnahmen zur Leistbarkeit von Wohneigentum, ganz besonders für Jungfamilien, ergriffen werden“, erklärt Mayr.

Auf die regionalen Spezifika des Immobilienmarkts im Lungau ging dann Thomas Jesner, MBA und Immobilientreuhänder Raiffeisen Immobilien Salzburg ein. Die Grundstückspreise liegen im Lungau in der Bandbreite von 45,- bis 400,- EUR und damit im Gesamtvergleich zum Bundesland Salzburg noch immer im günstigsten Bereich. Dies gilt auch bei Neubauwohnungen, die zwischen 5.200, - bis 6.000, - pro m2 liegen. Der Wohnungskauf kommt aber aktuell durch heftige Preissteigerungen, ausgelöst durch stark steigende Betriebskosten, Haushaltsstrom, allg. Verwaltungskosten und Heizkosten (extremer Preisanstieg bei fast allen Energieformen) unter Druck. Wohnungssanierungen verteuern sich in der derzeitigen Situation durch extreme Preissteigerungen bei Materialien und Handwerksleistungen, durch die Rücklagenerhöhung auf mind. 0,90 Euro/m² und kaum Angeboten von Fachfirmen (HKLS, Elektro, Fassade). „Dies trägt insgesamt auch dazu bei, dass wir im Lungau ein Stagnieren der Preise bei gebrauchten Häusern und Wohnungen sehen.

Aber gerade darin kann auch eine Chance liegen - vor allem dann, wenn man einen Immobilienverkauf bereits einmal in Erwägung gezogen hat, kann aktuell dafür ein guter Zeitpunkt sein“, meint Jesner.

Abgerundet wurden die Vorträge von Andreas Santner, Wohnbauberater der Raiffeisenbank Lungau, mit einer Ausführung zu den seit 1.8.22 geltenden verschärften Bedingungen bei privaten Wohnimmobilienfinanzierungen (Bau, Erwerb, Sanierung). Ein Zuschuss des Landes Salzburg wird seitdem nicht mehr als Eigenmittel anerkannt. Förderwerber müssen sich somit die Finanzierung auch ohne Zuschuss unter Einhaltung der Kennzahlen leisten können. Santner verwies auch darauf, dass künftig Änderungen der Wohnbauförderung geplant seien.
 

Wir erleben definitiv spannende Zeiten am Immobilienmarkt in Österreich. Der Lungau kann sich von nationalen Trends – Stichwort rasante Preissteigerungen bei Baunebenkosten - nicht abkoppeln. Fakt ist aber auch, dass der Immobilienmarkt hierzulande ein sehr stabiler und verlässlicher ist. Wir sehen auch bereits einige positive Anzeichen und gehen von einer weiteren Marktberuhigung, insbesondere bei den Baukosten im Jahr 2023 aus.“, resümiert Prok. Peter Mayr, Geschäftsführer Raiffeisen Immobilien Salzburg.

20221018 Pressetext Veranstaltung spannende Zeiten am Immomarkt_Raiffeisen Immo_WK Tamsweg.pdf

Open Water Paradise Wörthersee: Neues Leitsystem von GREEN SPORTS® Runnersfun für SUP und Kajak umgesetzt

Gmunden, 30.09.2022 - Der Wörthersee ist ein türkisfarbenes Paradies für SUP-, Kanu- und Kajakfahrer. Mit den neuen ausgeschilderten Wasserpaddelwegen rund um den See bis hinein in die Klagenfurter Innenstadt ist die Region österreichweit Vorreiter und erleichtert die Navigation für die Paddler. Seezugänge und Parkplätze werden zusätzlich auf einer eigenen Onlineplattform digital präsentiert. 
Ein Trend ist gekommen, um zu bleiben: Stand-Up-Paddeling oder kurz SUP genannt hat sich auf unseren Seen längst zu einer Freizeitbeschäftigung für jeden entwickelt. Gäste und Einheimische können beim Paddeln auf eine entschleunigte Weise die Schönheit des Wörthersees erleben und gleichzeitig etwas Sportliches machen. Auch das Paddeln mit Kanu und Kajaks sorgt für einzigartige Momente am Wasser – und das weit über die heißen Monate hinaus.

Neue touristische Impulse
Immer mehr Menschen tummeln sich am Wasser. „Die Frequenz ist vor allem im Sommer sehr hoch. Damit es am See für jeden sicher ist und auch jeder seinen Spaß hat, haben wir einen eigenen Wasserwanderweg rund um den Wörthersee entwickelt“, berichtet Roland Sint vom Wörthersee Tourismus. Für einen fairen Umgang am Wasser wurden Verhaltensregeln definiert. „Nur wenn alle aufeinander Rücksicht nehmen, gibt es ein Miteinander am See“, sagt Sint.  

Ziel des Pilotprojektes ist es, noch mehr zeitgemäßes Service für die Gäste, eine bessere Verteilung der Besucher und eine Ressourcenschonung durch Mobilitätslenkung zu erreichen. Dafür haben die Tourismusregionen Wörthersee und Klagenfurt gemeinschaftlich an einem durchgehenden Leitsystem für SUP, Kanu und Kajak gearbeitet.  

SUP- und Kajakfahrer finden ab sofort auf der Onlineplattform sup.woerthersee.com alle Informationen über die Paddelinfrastruktur rund um den Wörthersee – angefangen von den kostenlosen und kostenpflichtigen Seezugängen bis hin zu Parkplätzen, Einkehrmöglichkeiten und Hotels. Eine übersichtliche Beschilderung vor Ort hilft den Sportlern und bietet eine intuitive Orientierung: „Technisch ist es eine webbasierende Lösung, ohne App kann das System auch auf allen relevanten Websites nationaler, internationaler und lokaler Partner eingebunden werden“, sagt Erich Mayr von GREEN SPORTS® Runnersfun, verantwortlich für die technische Umsetzung.

GREEN SPORTS® Runnersfun als technischer Partner mit langjähriger Erfahrung
Die Realisierung des Open Water Paradise ist nur eines der mehr als 1.500 Projekte, die GREEN SPORTS® Runnersfun bereits erfolgreich umgesetzt und initiiert hat. Das Unternehmen steht für ganzheitliche Konzepte und Einrichtungen zur Aufwertung von ganzen Regionen. GREEN SPORTS® Runnersfun fördert mit seinen Sommer/Winter Erlebniswelten sowie Sport- und Bewegungsplätzen nachhaltig Freude an der Bewegung in Österreich und der DACH-Region und setzt diese professionell um. 

„Bei der zunehmenden Individualisierung und dem herrschenden Boom bei Sportarten wie SUP im Sommer und Skitouren im Winter braucht es eine fachgerechte Förderung, Betreuung und vor allem intelligente Lenkung durch Profis wie GREEN SPORTS® Runnersfun. Das Open Water Paradise ist hier ein perfektes Beispiel, wie wir Tourismusströme im Sommer intelligent lenken und leiten. Für den Winter stehen die Umsetzung von Tourenski-Arenen für Wintersportgemeinden im Fokus, um Individalsportlern ein modernes, sicheres Leitsystem anzubieten und boomende Trendsportarten geschickt und attraktiv zu kanalisieren“ erklärt Thomas Miedler, CEO von GREEN SPORTS® Runnersfun.

PA Open Water Paradise Wörthersee_GREEN SPORTS® Runnersfun_30092022.pdf

Schlüsselübergabe Sonnenhang Flachau: Raiffeisen Immobilien Salzburg und Heimat Österreich realisieren 19 Neubauwohnungen mit leistbarer Lebensqualität für Singles und Familien.

Flachau, 26.08.2022 – Beim Sonnenhang, einem gemeinsamen Wohnbauprojekt von Raiffeisen Immobilien Salzburg und Heimat Österreich, erfolgte in Flachau kürzlich die Schlüsselübergabe an die neuen Bewohner:innen. In westseitiger Ruhelage, mit Blick über den Ski-Weltcuport Flachau Richtung Hermann-Maier-Piste, entstand in einer kompakten, 14-monatigen Bauphase, ein kleinstrukturiertes Projekt, das sich perfekt in die Landschaft einfügt und generationsübergreifendes, barrierefreies Wohnen wahr werden lässt. Entworfen wurde die Anlage von Architekt Peter Kert, Greisberger Architektur, baulich zeigte sich die Baufirma Strabag AG verantwortlich. 
Das Projekt Sonnenhang in Flachau umfasst 19 Wohnungen, aufgeteilt auf zwei Baukörper, die 8 Gartenwohnungen, 9 Wohnungen im Obergeschoss mit Balkon und zwei Penthouse-Wohnungen mit Dachterrasse umfassen. Auf modernste Bautechnik, wie Holzbetonstein mit Vollwärmeschutz sowie Heizung und Warmwasseraufbereitung über Fernwärme Flachau, unterstützend mit einer PV-Anlage und Barrierefreiheit inkl. Lift pro Haus wurde größter Wert gelegt.  „Das Areal um die zwei neuen Gebäude - als grüne Wohlfühloase und Treffpunkt für Jung und Alt angelegt - leistet einen Beitrag zum ansprechenden, generationsübergreifenden Wohn-Wohlfühlen“, zeigt sich Ing. Stephan Gröger, Geschäftsführer der Heimat Österreich, vom Projektkonzept Sonnenhang begeistert. Gröger weiter: „Ein besonderer Dank gilt Frau LR Mag. (FH) Andrea Klambauer für die bereitgestellten Mittel der Wohnbauförderung, mit denen 6 Wohnungen mit Förderung realisiert werden konnten“. intern „Wir haben beim Wohnbau-Projekt Sonnenhang besonderen Wert daraufgelegt, die regionalen Partner in Flachau ins Boot zu holen und gemeinsam Wohnraum für Jung und Alt zu schaffen, der sich elegant in die wunderschöne Landschaft einpasst. Infrastruktur und optimale Nähe zur Stadt Salzburg machen den Sonnenhang Flachau zu einem idealen Wohnort für Singles, Senioren und Jungfamilien. Wir wünschen allen, die zukünftig hier wohnen, ein gutes und lebenswertes Miteinander“, ergänzt Prok. Peter Mayr, Geschäftsführer Raiffeisen Immobilien Salzburg.

20220825 Pressetext Sonnenhang Flachau Schlüsselübergabe .pdf

Immobilien: Trend geht zur Bewertung durch Profis
Volatile Marktlage erschwert Preiseinschätzung - Raiffeisen Immobilien Österreich ist Marktführer bei Liegenschaftsbewertungen - 4000 Bewertungen jährlich – wichtige Grundlage für den Verkaufserfolg

Wien, 05.07.2022 - Die Nachfrage nach Immobilien ist gerade in Krisenzeiten – Stichworte Ukraine-Krieg, Corona, Inflation – besonders stark. Die Preise für Häuser, Wohnungen und Grundstücke steigen, jedoch nicht in allen Regionen und für alle Objektarten. Auch die Baukosten schnel- len inflationsbedingt nach oben. Das macht Hausbauen teuer, aber gebrauchte Immobilien attraktiver. Alles in allem also eine gute Zeit, um Immobilien zu verkaufen. Gleichzeitig erschweren die genannten Faktoren – starke, aber volatile Nachfrage, steigende Preise und Baukosten – jedoch die Einschätzung des richtigen Verkaufspreises. Es wird also immer aufwändiger den Wert von Immobilien richtig zu ermitteln. Daher ist die professionelle Lie- genschaftsbewertung durch Expert*innen derzeit besonders wichtig und auch entsprechend gefragt. Nicht nur bei der Veräußerung von Immobilien, auch in Erbschafts- und Schen- kungsangelegenheiten, bei Scheidungen, bei Kreditentscheidungen, aber auch für Unter- nehmen, etwa bei der Bilanzerstellung, steht die Liegenschaftsbewertung aktuell ganz oben auf der Prioritätenliste. Die Experten*innen von Raiffeisen Immobilien Österreich (RIÖ) er- stellen jedes Jahr rund 4.000 Bewertungsgutachten und sind damit Marktführer bei Liegen- schaftsbewertungen in Österreich. 60 von 300 Mitarbeiter*innen beschäftigen sich vorwie- gend mit Bewertungen, viele davon sogar ausschließlich. Mehr als ein Viertel davon zeichnen als gerichtlich beeidete Sachverständige für Immobilienbewertungen verantwortlich. 

Die richtige Immobilienbewertung ist DIE Grundlage für den Verkaufserfolg

Wer den Wert seines Autos wissen möchte, wirft meist einen schnellen Blick in die Eurotax- Liste, um eine erste Einschätzung zu bekommen. Zur genauen Wertermittlung ist ein An- kauftest dann oft unumgänglich. Wie kommt man nun aber zu einer soliden Wertermittlung eines Hauses oder Grundstücks? „Die Bewertung von Immobilien ist meist komplizierter, komplexer und facettenreicher als z.B. im Kfz-Bereich. Keine Immobilie gleicht der anderen. Um den genauen Wert zu ermitteln, braucht es die Expertise eines zertifizierten Immobilien- Profis. Eine professionelle Bewertung stellt immerhin die Grundlage für einen erfolgreichen Verkauf dar“, erläutern die Sprecher von Raiffeisen Immobilien Österreich, Ing. Mag. (FH) Peter Weinberger und Mag. Nikolaus Lallitsch. Denn wird der Angebotspreis zu hoch ange- setzt dauert der Verkaufsprozess lange, oder es findet sich im schlimmsten Fall gar kein Käufer. Ist der Wert jedoch zu niedrig verkauft man zu billig und verliert Geld.

Die Bewertung einer Immobilie ist eine komplizierte Angelegenheit, die viel Erfahrung und Know-how voraussetzt. Grundsätzlich gibt es drei Wege zur Wertermittlung: Das Vergleichs- wertverfahren, das Sachwertverfahren und das am häufigsten eingesetzte Ertragswertver- fahren. Das Vergleichswertverfahren geht von tatsächlichen Kaufpreisen vergleichbarer Lie- genschaften aus. Beim Sachwertverfahren ergibt sich der Wert einer Liegenschaft hingegen aus dem Substanzwert von Boden und Gebäude. Dieser kann jedoch weit vom tatsächlichen Verkaufswert abweichen. Am häufigsten kommt das Ertragswertverfahren zum Einsatz. Da- bei werden den zu erwartenden Erträgen des Objektes die Aufwände (z.B. für Instandhaltung) gegenübergestellt und der Reinertrag auf die Restnutzungsdauer kapitalisiert. 

Sicherheit für den Verkäufer
Eine aktuelle Umfrage des Gallup Instituts sieht die hohe Fachkenntnis neben der korrekten Vorgangsweise als die wichtigste Anforderung, welche die Kunden an Makler stellen. „Egal, ob eine Eigentumswohnung, ein Einfamilienhaus, ein Grundstück oder ein Gewerbeobjekt gewinnbringend auf den Markt gebracht werden soll: Die Expert*innen von Raiffeisen Im- mobilien kennen den Markt mit all seinen Feinheiten und erstellen jährlich rund 4.000 Lie- genschaftsbewertungsgutachten. Genau diese Expertise ist entscheidend, wenn es um die verlässliche Bewertung geht.“ erklärt Weinberger.

Die Immobilienbewertung erfolgt persönlich, fundiert und durch die jahrelange Markterfah- rung der Experten mit der größtmöglichen Sicherheit für den Verkäufer. Als Sachverständige haften die Makler*innen und Liegenschaftsbewerter*innen von Raiffeisen Immobilien für die Richtigkeit aller Angaben und Unterlagen. „All das macht Raiffeisen Immobilien zum Markt- und Kompetenzführer bei Bewertungen. Dadurch wird eine zuverlässige, objektive und dis- krete Immobilienbewertung garantiert“, ergänzt Lallitsch.

Über Raiffeisen Immobilien Österreich
Unter dem Dach der Marke „Raiffeisen Immobilien“ arbeiten die Immobilienmakler- und Immobilientreuhandgesellschaften der österreichischen Raiffeisenbanken Gruppe zusam- men. Ziel ist es, KundInnen bundesländerübergreifend zu betreuen sowie gemeinsam am Markt aufzutreten und so Synergien zu heben. Raiffeisen Immobilien ist Markt- und Kom- petenzführer in Österreich und bietet umfassenden Service in allen Fragen rund um Immo- bilien – von der Objektsuche über Verkauf/Vermietung bis zu Bewertungsgutachten und Investmentimmobilien. Mit einem Honorarumsatz von rund € 37 Mio ist die Gruppe Österreichs größte Verbundmakler-Organisation und der Marktführer bei Liegenschaftsbewertungen.

PI RIÖ Marktführer bei Liegenschaftsbewertungen.pdf

Braumanufaktur Schalken nimmt neue Produktionsanlage im 22. Bezirk in Betrieb          „Anzapft is“ für die erste und einzige Brauerei in der Donaustadt

                                                                                                                                                                                                                      Wien, 05.07.2022 - Ottakring ist bekanntlich ein sehr guter Boden für höchste Braukunst. Genau hier hatte die Braumanufaktur Schalken 2016 ihren Ursprung und produzierte bisher in der Neulerchenfelder Straße 57 die beliebten Bier-Spezialitäten wie OPA (Ottakring Pale Ale) und IPA (Indian Pale Ale) sowie Helles und Gemeindebräu. Die Biere sind so beliebt, dass die Nachfrage immer weiter gestiegen ist und die Kapazitätsgrenze nun endgültig ausgeschöpft war. Ein neuer, größerer Produktionsstandort musste her. In der Donaustadt ist Gründer Roland Schalken gemeinsam mit seiner Geschäftspartnerin Anna Haider fündig geworden und hat am ehemaligen Shell-Gelände in der Lobau in Rekordzeit die erste Brauerei der Donaustadt errichtet.

Die neue Anlage hat eine Braukapazität von 1000L (vorher 500L). Die Gärkapazität wurde verfünffacht und liegt nun sogar bei 10000 Liter (vorher 2000L) und bietet – als einzige Craftbier Brauerei in Österreich - einen acht Meter langen und 2,5 Tonnen schweren Pasteurisierungstunnel. Dadurch wird es zukünftig möglich sein auch Spezialabfüllungen und als einzigartige Besonderheit alkoholfreies Indian Pale Ale zu brauen.

Finanziert wurde die neue Schalken Brauerei in der Donaustadt über eine Förderung der Wirtschaftsagentur Wien sowie einem Crowdfunding, das so beliebt war, dass es bereits nach kurzer Zeit ausfinanziert war. Als unabhängige Brauerei setzt Schalken stark auf Regionalität, fernab der Masse, fast 100% ihrer Produkte werden in Wien und Umgebung getrunken und mittels E- Transporter umweltschonend ausgeliefert. Auch eine PV-Anlage ist bereits in Planung – Umwelt und Klimaschutz haben einen hohen Stellenwert bei der Braumanufaktur Schalken.

Roland Schalken hat eigentlich Jazzklavier studiert und hat seinen Beruf als Musikschullehrer dann aber für seine Leidenschaft als Bierbrauer eingetauscht, ein Start-up gegründet und das Brauhandwerk zu seinem Hauptberuf gemacht. Gute Kompositionen liegen ihm im Blut – denn ähnlich wie in der Musik kommt es bei einem guten Bier darauf an, die richtigen Noten zu treffen –hier halt die hopfigen, die manchmal auch verspielt, aber immer wohlschmeckend sein müssen.

„Wir freuen uns sehr über unseren neuen Produktionsstandort und die herzliche Aufnahme und Hilfe unserer Nachbarn bei der Inbetriebnahme unserer Brauanlage hier in der Lobau. Wir werden Ottakring aber weiterhin mit unserem Schalken Shop in der Neulerchenfelder Straße und unserem Marktstand am Yppenplatz treu bleiben. Ein großes Dankeschön an unsere Stammkund:innen, Investor:innen und Unterstützer:innen, die diesen Brau-Traum in der Lobau möglich gemacht haben“, erklärt Brau-Captain und Eigentümer Roland Schalken.

Pressemitteilung_Braumanufaktur Schalken.pdf

Raiffeisen Immobilien Salzburg erneut größter Makler Salzburgs
Neuauflage Maklertag als wichtiger Baustein zur Sicherung der Beraterqualität

                                                                                                                                                                                                                                                     Salzburg, 18.05.2022 – Raiffeisen Immobilien Österreich ist mit einem Honorarumsatz von 37 Mio. EUR bereits zum siebten Mal in Folge die stärkste Dachmarke unter Österreichs Maklern. Das bestätigt das alljährliche Maklerranking des Branchen-Fachmediums Immobilien Magazin. Die Makler-Organisation der Raiffeisenbanken Gruppe liegt dabei als Markt- und Kompetenzführer unter den Verbundmaklern nicht nur insgesamt mit deutlichem Abstand voran, sondern ist auch in den Kategorien "Wohnen" sowie "Grundstücke" und "Gewerbe" die Nummer Eins. Die Raiffeisen Makler konnten ihre Position ausbauen und verstärken: Verglichen mit 2016, als man erstmals am Ranking teilnahm, ist der Vorsprung auf das zweitplatzierte Verbundunternehmen deutlich gewachsen. Aktuell liegt der Umsatz bereits zum zweiten Mal in Folge um mehr als 7 Mio. EUR über jenem der Nummer Zwei.

Auf das Bundesland Salzburg bezogen erreichte Raiffeisen Immobilien Salzburg bereits drei Mal in Folge die Position als stärkster Makler Salzburgs. Mit einer Steigerung der Provisionserträge um mehr als 25 % im Jahr 2021 wurde das sehr gute Ergebnis aus dem Vorjahr noch deutlich übertroffen und der Platz Eins unter den Immobilienmaklern im Bundesland Salzburg gefestigt.

Die positive Geschäftsentwicklung lässt sich auch im Transaktionsvolumen ablesen, das 2021 mit über 18 % auf 122 Mio. EUR gesteigert werden konnte. Mit 122 Mio. EUR Transaktionswert war das Jahr 2021 das erfolgreichste Geschäftsjahr seit Gründung des Unternehmens.

Kürzlich konnte, nach zweijähriger Pause, endlich wieder ein Immobilien Maklertag für alle Mitarbeiter*innen in Salzburg abgehalten werden. Raiffeisen Immobilien Salzburg legt großen Wert auf eine umfassende Aus- und Weiterbildung u.a. in einer eigenen Makler-Akademie. Das Immobilienmakler-Treffen stellt hier einen wichtigen Baustein dar, bei dem namhafte Experten wie die Juristen Mag. Monika und Klaus Steinwender Einblicke zu aktuellen Themen wie WEG Novelle und Aspekte rund um das Erben geben.

„Qualität und Verlässlichkeit in der Beratung machen sich bezahlt. Das sehen wir deutlich in der erneuten Bestätigung als Nummer Eins der Salzburger Makler. Die Qualität unserer Immobilien Expert*innen wird durch mehrjährige Fachschulungen und sogar eine Ausbildungsverpflichtung gewährleistet. Dem soeben durchgeführten Maklertag kommt dabei eine wichtige Rolle zu. Die jüngste Auszeichnung als größter Makler Salzburgs ist dem Engagement meines Teams zu verdanken, wofür ich mich herzlich bedanken möchte.“, freut sich Prok. Peter Mayr, Geschäftsführer Raiffeisen Immobilien Salzburg.


220517 PA Raiffeisen Immo Salzburg größter Makler Immobilienmakler-Treffen.pdf

WEG Novelle bringt ökologische Vorteile und hilft beim Energiesparen                                     Raiffeisen Immobilien Österreich sieht positive Auswirkungen für ökologisch wertvolle Investitionen von Eigentümergemeinschaften  


Wien, 20.04.2022 - Die Wohnungseigentumsgesetznovelle (WEG-Novelle) wurde Anfang 2022 im Nationalrat beschlossen. Sie wird nicht nur einige Vereinfachungen für Eigentümer bringen, sondern mittel- bis langfristig auch positive Auswirkungen auf Klima und Energiekosten haben.

Die WEG-Novelle erleichtert es zukünftig in Eigentümergemeinschaften Beschlüsse zu fassen: Wer nicht mitstimmt, kann nicht mehr alles blockieren. So werden etwa E-Ladestationen künftig unkomplizierter zu errichten sein, da man nicht mehr die aktive Zustimmung aller Miteigentümer braucht. Eine Zustimmung gilt als erteilt, wenn alle anderen Wohnungseigentümer über die geplante Änderung ordnungsgemäß und nachweislich schriftlich verständigt wurden und niemand binnen zwei Monate dagegen schriftlich widerspricht. Eigentümergemeinschaften im Sinne des WEG sind z.B. Eigentümer von Eigentumswohnungen, Reihenhäusern oder Doppelhäusern. Österreichweit gibt es derzeit rund 600.000 Haushalte die unter das WEG fallen.

Gut für die Umwelt – und die Geldbörse

Auch die Errichtung von Photovoltaikanlagen und die thermische Sanierung von Gebäuden werden durch die Novelle erleichtert. Davon profitiert neben dem Klima auch die Geldbörse der Eigentümer, die sich Energiekosten ersparen. Gerade in Zeiten rasant steigender Energiepreise ein wichtiger Aspekt! 

Raiffeisen Immobilien sieht die WEG-Novelle als wichtigen Schritt in Richtung Ökologisierung von Investitionen in Eigentümergemeinschaften. „Durch die erleichterte Mehrheitsbildung werden mehr Möglichkeiten für Miteigentümer geschaffen, ökologisch sinnvolle Adaptionen durchzuführen und somit langfristig auch Maßnahmen gegen die steigenden Energiekosten zu setzen.“, erklären die Sprecher von Raiffeisen Immobilien Österreich, Ing. Mag. (FH) Peter Weinberger und Mag. Nikolaus Lallitsch. Für viele dieser Ökologisierungs-Investitionen gibt es darüber hinaus Förderungen von Bund und Ländern. Rat im Förderungsdschungel bekommen Interessierte bei allen Raiffeisenbanken.

Lallitsch ergänzt: „Mit Inkrafttreten der Wohnungseigentumsgesetznovelle ab Juli 2022 wird die Errichtung von Anlagen zum Langsamladen von E-Autos, sogenannte Wallboxen, als privilegierte Maßnahme definiert. Wohnungseigentümer können somit diese Maßnahme leichter durchführen und dadurch einen wichtigen Beitrag zur Steigerung der Elektromobilität leisten.“

„Als Unternehmen der Raiffeisen-Gruppe hat Nachhaltigkeit für uns eine besonders große Bedeutung. Die Erhöhung der Instandhaltungsumlage auf mind. 90 ct/m2 sehen wir daher als weiteren wichtigen Aspekt der WEG-Novelle, um ökologisch richtige Investitionen in Wohnungseigentumsgemeinschaftsanlagen überhaupt erst möglich zu machen. Dadurch wird in Zukunft mehr Geld für Maßnahmen zur Wärmedämmung und die Errichtung von Photovoltaikanlagen zur Verfügung stehen.“, meint Weinberger abschließend.

 Über Raiffeisen Immobilien Österreich

Unter dem Dach der Marke „Raiffeisen Immobilien“ arbeiten die Immobilienmakler- und Immobilientreuhandgesellschaften der österreichischen Raiffeisenbanken zusammen. Ziel ist es, Kund*innen bundesländerübergreifend zu betreuen sowie gemeinsam am Markt aufzutreten und so Synergien zu heben.

Die Gruppe ist Markt- und Kompetenzführer in Österreich und bietet umfassenden Service in allen Fragen rund um Immobilien – von der Objektsuche über Verkauf/Vermietung bis zu Bewertungsgutachten und Investmentimmobilien.Mit einem Honorarumsatz von rund 38 Mio Euro ist Raiffeisen Immobilien Österreichs größte Verbundmakler-Organisation. Auch in den Kategorien "Wohnen" (Wohnobjekte wie Häuser, Eigentumswohnungen), "Grundstücke" und "Gewerbe" ist Raiffeisen Immobilien die Nummer Eins.[1]


[1] Quelle: Makler-Ranking des Branchen-Fachmediums Immobilien Magazin, 05/2021


PI WEG Novelle_20.04.2022.pdf



Raiffeisen Immobilien Salzburg bringt Erfolgsformat Immobilientag zurück

Elegant mit der Audi-Flotte zu den schönsten Immobilien Salzburgs


Salzburg, 31.03.2022 – Nach einer zweijährigen Pause war es gestern endlich wieder so weit: Dank seiner Partner Audi und SN konnte die beliebte und wieder restlos ausgebuchte Veranstaltung Immobilientag erfolgreich abgehalten werden. Auf die Gäste warteten hochkarätige Fahrzeuge von Audi inklusive eigenen Chauffeuren, die diese zu ausgewählten Immobilien in der Mozartstadt beförderten. Vor Ort warteten die versierten und professionellen Makler*innen von Raiffeisen Immobilien Salzburg, um den Gästen die Objekte näher zu bringen. Mit den hochwertigen Fahrzeugen der Audi-Flotte wurden die Gäste elegant und komfortabel auf eine Rundreise zu neun Stationen geschickt. So wurde ein Überblick über das Immobilienportfolio geboten, der die Stadtteile Aigen, Parsch, Gneis, Liefering, Taxham und das Andräviertel umfasst. Ein Empfang mit Herrn Direktor Manfred Quehenberger am Standort Raiffeisenverband Salzburg, mit herrlichem Ausblick auf die Salzburger Altstadt, ließ den Immobilientag ausklingen.  

Raiffeisen Immobilien Salzburg konnte bereits zwei Mal in Folge die Position als größter Makler Salzburgs erreichen. Mit einer Steigerung der Provisionserträge um 25 % im Jahr 2021 wurde das sehr gute Ergebnis aus dem Vorjahr noch deutlich übertroffen und der Platz 1 unter den Immobilienmaklern im Bundesland Salzburg gefestigt. Mit 122 Millionen Euro Transaktionswert war das Jahr 2021 das erfolgreichste Geschäftsjahr seit Gründung des Unternehmens. Es fanden 593 Immobilientransaktionen und 110 Immobilienbewertungen statt. Umgesetzt auf Arbeitstage liegt die Frequenz bei über 2,5 Transaktionen pro Tag.

„Unsere Kund*innen erwarten sich Qualität und Verlässlichkeit. Dies können wir bieten und bei Veranstaltungen wie dem Immobilientag unter Beweis stellen und vor allem erlebbar machen. Ich freue mich sehr, dass wir dank unserer Partner Salzburger Nachrichten und Audi Österreich heuer endlich wieder nach so langer Pause einen erfolgreichen Immobilientag für unsere Kund*innen durchführen konnten.“, erklärt Prok. Peter Mayr, Geschäftsführer Raiffeisen Immobilien Salzburg.

31032022 PA Raiffeisen Immo Salzburg Immotag 2022.pdf



Raiffeisen Immobilien neuerlich erfolgreich
Mit einem Honorarumsatz von knapp 38 Mio. EUR und über 800 Mio. EUR Transaktionsvolumen konnte die Raiffeisen Immobilien Österreich Gruppe neuerlich der Krise trotzen und im Geschäftsjahr 2021 ein ausgezeichnetes Ergebnis erzielen.


Die Gruppe ist mit knapp 300 Mitarbeiter*innen, davon 172 Makler*innen, flächendeckend an rund 100 Standorten in ganz Österreich präsent. Über 7.000 Transaktionen erbrachten 2021 einen Honorarumsatz von 38 Mio. EUR, wobei Immobilien im Wert von mehr als 800 Mio. EUR vermittelt wurden. Dies entspricht einer Steigerung um knapp 10% an Honorarumsatz und einem Plus von rund 2 % beim Transaktionsvolumen. Als wichtige Erfolgsfaktoren erweisen sich neben der allgemein guten Immobilienmarktentwicklung vor allem die erfolgreiche Digitalisierungs-Strategie der Gruppe und ihre klare Ausrichtung auf höchste Service- und Beratungsqualität. 

„Wir bedanken uns bei allen Mitarbeiter*innen, die diesen tollen Erfolg durch ihren großartigen Einsatz erst ermöglicht haben. Raiffeisen Immobilien steht für Verlässlichkeit, Seriosität und Qualität. Wir freuen uns, dass wir mit diesen Werten als Markt- und Kompetenzführer gerade in Krisenzeiten punkten konnten.“ erklären die Sprecher von Raiffeisen Immobilien Österreich, Ing. Mag. (FH) Peter Weinberger und Mag. Nikolaus Lallitsch. 

Ausblick Preisentwicklung: weiterhin Wachstum aber Abschwächung erwartet
Für das Jahr 2021 sehen die Experten eine anhaltend hohe Wachstumsdynamik und einen Preisanstieg bei Wohnungseigentum um 10,8 % p.a. für das Gesamtjahr (Quelle OeNB Immobilienpreisindex, Raiffeisen Research). Das wäre dann der höchste Preisanstieg seit 2012, der damals 12,4 % p.a. betrug. Für das laufende Jahr 2022 wird insgesamt ein solides Preiswachstum zumindest im mittleren einstelligen Prozentbereich erwartet. Ab 2023 rechnet Raiffeisen Immobilien dann mit einer Beruhigung der Preisdynamik und niedrigeren Zuwachsraten von im Mittel etwa 3% p.a. 

Leistbarkeit von Immobilien als Herausforderung
„Wir können durchaus optimistisch ins Jahr 2022 blicken, müssen aber einige Aspekte im Auge behalten“, meint Nikolaus Lallitsch. „Die Nachfrage nach Wohnimmobilien sollte hoch bleiben, doch mehren sich irritierende Einflüsse – etwa eine am Horizont auftauchende “Zinswende” oder eine mögliche Verschärfung der Kreditvergabestandards bei Hypothekarkrediten.  All diese Aspekte werden die Leistbarkeit von Wohnraum zukünftig verschärfen“ so Lallitsch. Die Raiffeisen Immobilienexperten sehen in dieser möglichen Entwicklung aber auch Chancen, die genutzt werden sollten. „Vor allem für Eigentümer*innen, die eine Veräußerung ihrer Liegenschaft ins Auge fassen, könnte gerade jetzt der richtige Zeitpunkt sein. Das Immobilienangebot wird mittelfristig größer, die Preiskurve flacht ab und die Zahlungsfähigkeit der Interessenten wird tendenziell abnehmen. Alles im Leben hat seine Zeit – 2022 könnte die richtige für einen Immobilienverkauf sein.“, resümiert Peter Weinberger.  

Key-Facts: Raiffeisen Immobilien Österreich 2021 

Raiffeisen Immobilien

Mitarbeiter gesamt

Makler

Standorte

Vorarlberg

12

7

5

Tirol

25

18

10

Salzburg

39

20

17

Kärnten

14

10

7

Steiermark

30

22

11

115

61

26

NÖ, Wien Burgenland

63

34

20

Summe

298

172

96

 

Kennzahlen im Jahresvergleich

 

Kennzahl

Geschäftsjahr

 

2020

2021

Geschäftsfälle

7.384

7.140

davon Bewertungen

3.797

3.728

Transaktionsvolumen, €

803.829.165

817.851.947

Honorarumsatz, €

34.523.032

37.894.578


Über Raiffeisen Immobilien Österreich 

Unter dem Dach der Marke „Raiffeisen Immobilien“ arbeiten die Immobilienmakler- und Immobilientreuhandgesellschaften der österreichischen Raiffeisenbanken zusammen. Ziel ist es, Kund*innen bundesländerübergreifend zu betreuen sowie gemeinsam am Markt aufzutreten und so Synergien zu heben.  

Die Gruppe ist Markt- und Kompetenzführer in Österreich und bietet umfassenden Service in allen Fragen rund um Immobilien – von der Objektsuche über Verkauf/Vermietung bis zu Bewertungsgutachten und Investmentimmobilien. Mit einem Honorarumsatz von rund 38 Mio Euro ist Raiffeisen Immobilien Österreichs größte Verbundmakler-Organisation. Auch in den Kategorien "Wohnen" (Wohnobjekte wie Häuser, Eigentumswohnungen), "Grundstücke" und "Gewerbe" ist Raiffeisen Immobilien die Nummer Eins.[1]

[1] Quelle: Makler-Ranking des Branchen-Fachmediums Immobilien Magazin, 05/2021


PI RIÖ Bilanz 2021_090222.pdf

Raiffeisen Immobilien Salzburg setzt Erfolgskurs fort
Erträge 2021 um 25 % gesteigert – Transaktionsvolumen erreicht mehr als 100 Mio. Euro


Salzburg, 17.01.2022
Raiffeisen Immobilien Salzburg konnte bereits zwei Mal in Folge die Position als größter Makler Salzburgs erreichen. Mit einer Steigerung der Provisionserträge um 25 % im Jahr 2021 wurde das sehr gute Ergebnis aus dem Vorjahr noch deutlich übertroffen und der Platz 1 unter den Immobilienmaklern im Bundesland Salzburg gefestigt.

Die positive Geschäftsentwicklung lässt sich auch im Transaktionsvolumen ablesen, das im letzten Jahr auf über 100 Mio. Euro gesteigert werden konnte. Demnach wurden mit dem Vertriebsnetz der Salzburger Raiffeisenbanken und den 17 eigenen Raiffeisen Immobilien Standorten im Jahr 2021 insgesamt 570 Objekte über Raiffeisen Immobilien Salzburg vermittelt.

Neben der reinen Objektverwertung wurden auch essenzielle Makler-Dienstleistungen wie Immobilien-Bewertungen deutlich häufiger in Anspruch genommen. 2021 erstellte Raiffeisen Immobilien Salzburg eine Vielzahl an Bewertungen – deutlich mehr als im Vorjahr - für die Kund*innen.  

„Unsere Kund*innen erwarten sich Qualität und Verlässlichkeit. Dies können wir bieten und unsere Größe für die Kunden positiv nutzen. Das umfassende Beratungsnetzwerk der Salzburger Raiffeisenbanken stellt die hochwertige „alles aus einer Hand Betreuung“ sicher, wobei die individuelle Beratung immer im Mittelpunkt steht. Die Qualität unserer Immobilien Expert*innen wird durch eine eigene Akademie und sogar eine Ausbildungsverpflichtung gewährleistet und zertifiziert.  

Die Fortsetzung unseres Erfolgskurses ist dem Engagement und der gelebten Kunden- und Qualitätsorientierung des gesamten Teams zu verdanken, wofür ich mich sehr herzlich bedanken möchte.“, erklärt Prok. Peter Mayr, Geschäftsführer Raiffeisen Immobilien Salzburg.


PA Raiffeisen Immo Salzburg prolongiert im GJ 2021 Erfolgskurs.pdf

User Experience: Österreichs digitale Landschaft hat dringenden Nachholbedarf
Der ux-check von menonthemoon bietet rasche und professionelle Hilfe.


Wien, 19.07.2021 - menonthemoon, Österreichs führende Experienceagentur, sieht dringenden Handlungsbedarf in der Optimierung der User Experience beim Webauftritt österreichischer Unternehmen. Bei den meisten Unternehmensseiten orten die Experten viel Luft nach oben, lediglich 20% der österreichischen Websites verfügen über einen modernen Webauftritt, der auch einem internationalen Vergleich standhält. Eine ausgefeilte Analysemethode - der sogenannte ux-check von menonthemoon - bietet hier rasch eine Verbesserung und eine wichtige Hilfestellung. Die menonthemoon Expert*innen analysieren dabei die User Experience der digitalen Präsenz des Unternehmens in drei Schritten: Framing, Überblick aus Perspektive der Zielgruppe schaffen und Empfehlungen abgeben, die sofort zu Verbesserungen führen.

Ganzheitlich, umfassend, online – einfach und ohne viele Meetings werden dabei umsetzbare Empfehlungen herausgearbeitet. Das Erlebnis für Kund*innen oder Mitarbeiter*innen sowie das digitale Angebot der relevanten Touchpoints werden analysiert, sortiert und gleich in konkrete Handlungsempfehlungen gepackt. Mit diesem Perspektivenwechsel wird der digitale Touchpoint optimiert und die Überzeugungskraft in der digitalen Welt enorm ausgebaut und massiv verbessert.

„Wie alle unsere Projekte funktioniert auch der ux-check agil, gemeinsam mit unserem Kunden. Wir schaffen intuitives Design, das nicht nur gut aussieht, sondern die User und deren Bedürfnisse im Fokus hat. Corona hat uns Zeit gegeben, uns mit der Gestaltung von unserem direkten Wohnumfeld zu beschäftigen - oftmals wurde auf das digitale „Home“ aber vergessen. Jetzt im Sommer ist die richtige Zeit für einen ux-check, damit Unternehmen neben der allgemeinen Kundenzufriedenheit auch beim Thema digitaler, verständlicher und vor allem ansprechender Auftritt auf der sicheren Seite sind“, erklärt Alf Netek, CEO menonthemoon.

„Um den User auf seiner digitalen Reise nicht nur mitzunehmen, sondern auch zu konkreten Handlungen zu bringen, braucht es digitale Motivationsprofis wie menonthemoon. Sie schaffen bemerkenswerte Erlebnisse an jedem Touchpoint. Ganzheitliches User-Experience-Design: von der Vision über Strategie und Design bis hin zur Entwicklung innovativer digitaler Lösungen“, ergänzt motm COO Martin Oisterschek.

Weiterführende Infos zum ux-check finden Sie hier: https://www.menonthemoon.com/de/ux-check/

210719 ux-check Presseaussendung.pdf

Raiffeisen Immobilien Salzburg erneut größter Makler Salzburgs


Salzburg, 11.05.2021
– Raiffeisen Immobilien Salzburg konnte für das Jahr 2020 bereits zum zweiten Mal in Folge die Position als stärkster Makler Salzburgs erreichen. Mit einem Honorarvolumen von 3,75 Mio. EUR belegt Raiffeisen Immobilien Salzburg somit nach 2019 erneut den 1. Platz unter den Immobilienmaklern im Bundesland Salzburg. Bundesweit konnte Raiffeisen Immobilien Österreich unter den Verbundmaklern diesen Titel mit einem Honorarumsatz von 34 Mio. EUR laut dem alljährlichen Maklerranking der aktuellen Ausgabe des Branchen-Fachmediums Immobilien Magazin bereits zum sechsten Mal in Folge erreichen und ist somit stärkste Dachmarke.  

„Qualität und Verlässlichkeit in der Beratung macht sich bezahlt. Das sehen wir deutlich in der erneuten Bestätigung als Nummer 1 der Makler Salzburgs. Das umfassende Beratungsnetzwerk der Salzburger Raiffeisenbanken stellt die hochwertige – alles aus einer Hand – Betreuung unserer Kunden sicher. Die Qualität unserer Immobilien Expertinnen und Experten wird durch mehrjährige Fachschulungen und sogar eine Ausbildungsverpflichtung gewährleistet und zertifiziert. Die neuerliche Auszeichnung als größter Makler Salzburgs ist dem Engagement meines Teams zu verdanken, auf das ich unglaublich stolz bin.“, freut sich Prok. Peter Mayr, Geschäftsführer Raiffeisen Immobilien Salzburg.

210511 PA Raiffeisen Immo Salzburg größter Makler.pdf

Raiffeisen Immobilien Salzburg und Heimat Österreich – Projektstart für ansprechendes Vorzeigeprojekt Sonnenhang in Flachau 19 Neubauwohnungen bieten leistbare Lebensqualität für Singles und Familien


Flachau, 30.04.2021 – Gestern erfolgte der Projektstart zum Bauvorhaben Sonnenhang – ein gemeinsames Wohnbauprojekt von Raiffeisen Immobilien Salzburg und Heimat Österreich. In westseitiger Ruhelage, mit Blick über den Ski-Weltcuport Flachau Richtung Hermann-Maier-Piste, entsteht ab sofort ein kleinstrukturiertes Projekt, das sich perfekt in die Landschaft einfügt und generationsübergreifendes, barrierefreies Wohnen wahr werden lässt. Am Sonnenhang in Flachau werden bis zur Fertigstellung im Herbst 2022 19 Wohnungen, aufgeteilt auf zwei Baukörper, entstehen, die 8 Gartenwohnungen, 9 Wohnungen im Obergeschoss mit Balkon sowie zwei Penthouse-Wohnungen mit Dachterrasse umfassen. „Das Areal um die zwei neuen Gebäude wird als grüne Wohlfühloase inkl. Treffpunkt für Jung und Alt angelegt sein und so einen Beitrag zum ansprechenden, generationsübergreifenden Wohn-Wohlfühlen leisten“, zeigt sich Ing. Stephan Gröger, Geschäftsführer der Heimat Österreich, vom Projektkonzept Sonnenhang begeistert. „Wir haben beim Wohnbau-Projekt Sonnenhang besonderen Wert darauf gelegt, die regionalen Partner in Flachau ins Boot zu holen und gemeinsam Wohnraum für Jung und Alt zu schaffen, der sich elegant in die wunderschöne Landschaft einpasst – und das bei einer perfekten Infrastruktur und optimalen Nähe zur Stadt Salzburg“, ergänzt Prok. Peter Mayr, Geschäftsführer Raiffeisen Immobilien Salzburg.

210430 PA Projektstart Sonnenhang Flachau.pdf

Air Purifier von Sharp – die bewährte 3 in 1-Lösung zur Reduktion von aerosolen Schadstoffen in der Innenraumluft – mehr als 90 Mio. mal verkauft. Hohe Wirkung für das Raumklima international bescheinigt. Unbedenklichkeit in punkto Ozon-Bildung aktuell in Österreich am Laboratorium für Umweltanalytik bestätigt.


Wien, 19. April 2021 – Saubere Innenraumlauft, die weitgehend frei ist von Viren, Bakterien und Pollen, war selten so wichtig wie heute. Die beginnende Pollensaison und die weiterhin bestehende Bedrohung durch SARS-CoV-2-Viren rücken verlässlich gereinigte Innenraumluft in Büros, Meeting- und Produktionsräumen als essenziellen Faktor für Sicherheit und Wohlbefinden in den Mittelpunkt.

Einen wichtigen Anteil dazu leistet der Air Purifier von Sharp mit seiner patentierten Plasmacluster-Ionen-Technologie. Diese wurde bereits in zahlreichen internationalen Studien für wirksam und unbedenklich befunden. Die einzigartige Plasmacluster-Ionen-Technologie (PCI) verstärkt die Wirkungsweise der natürlich vorkommenden Ionen in der Luft. Tausende positive und negative Ionen werden vom Air Purifier an die Umgebung abgegeben und beginnen als unsichtbare Kraftpakete im Raum zu wirken. Diese verbinden sich mit schädlichen Luftpartikeln und brechen deren Zellmembran auf. So können bis zu 99 Prozent der Schadstoffe aus der Raumluft inaktiviert und nachfolgend ausgefiltert werden. Die patentierte Plasmacluster-Ionen-Technologie (PCI) von Sharp ist seit 16 Jahren erfolgreich und nachweislich ohne schädliche Nebenwirkungen in Luftreiniger-Systemen weltweit im Einsatz.

Die bewährte 3 in 1-Lösung des Air Purifiers von Sharp bietet nachweislich einen Mehrwert zur Verbesserung des Raumklimas und zur Reduktion von aerosolen Schadstoffen. Die PCI-Technologie inaktiviert Viren in der Luft ohne messbare schädliche Reaktionsprodukte. Das bewährte Filtersystem (inkl. hochwirksamen HEPA-Filter) reinigt die Innenraumluft verlässlich und durch die Erhöhung der Luftfeuchtigkeit wird das Raumklima nachhaltig verbessert. So wird ein Optimum für die menschliche Gesundheit sichergestellt.

Die Wirksamkeit der Technologie des Air Purifiers von Sharp in punkto Luftbefeuchtung, Plasmacluster-Ionisierung und HEPA-Filterung, wurde mehrfach auf Effektivität und Unbedenklichkeit international geprüft und jetzt auch aktuell in Österreich am Laboratorium für Umweltanalytik, unter der Leitung von Herrn DI Reinhard Ellinger nochmals auf Ozon getestet. Mit dem Ergebnis, dass die einzigartige Plasmacluster-Ionen-Technologie von Sharp keinerlei Ozon-Bildung bewirkt.

„Mit dem Air Purifier verfügt Sharp über ein effektives und kostengünstiges Gerät als profundes Mittel im Kampf gegen Viren, Bakterien und Pollen in der Innenraumluft. Der Air Purifier von Sharp bietet eine patentierte Technologie (3 in 1: Luftbefeuchtung, Plasmacluster-Ionisierung und HEPA-Filter) und besticht durch sein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis, wodurch das Gerät gut in Schulen, Kundenbereichen oder Büros einsetzbar ist, wenn es darum geht, Innenraumluft verlässlich und nachhaltig sauber zu halten.“, erklärt Walter Kraus, Managing Director von Sharp Austria.  

Für Informationen zu Produkten senden Sie bitte ein E-Mail an info.at@sharp.eu

Über Sharp 
Die Sharp Business Systems (SBS) ist eine interne Tochtergesellschaft der Sharp Corporation. In Europa führt die SBS Marketing-, Vertriebs- und Support-Aufgaben in über 30 Ländern aus. Im Rahmen ihres My Integrated Office-Konzepts bietet sie leistungsstarke Multifunktionssysteme, moderne Displaytechnologien, Cloud- und Softwarelösungen für den professionellen Gebrauch sowie Services zur Büro- und Objekteinrichtung. Die optimal aufeinander abgestimmten Lösungen ermöglichen eine vernetzte Zusammenarbeit und helfen Organisationen, ihre Geschäftsprozesse effizienter zu gestalten. Als Gesamtlösung zur Vernetzung verschiedenster Produkte und Softwareapplikationen dient My Integrated Office ganzen Unternehmen, Teams und Mitarbeitern als intelligente Plattform zum Erfassen und zum Austausch von Informationen. Durch den modularen, skalierbaren Aufbau hilft das System Unternehmen dabei, die Digitalisierung schrittweise voranzutreiben.

Weitere Infos unter  www.sharp.eu 

210419 PA Sharp Air Purifier.pdf

menonthemoon, Österreichs führende UI/UX Digital Designagentur, kreiert weiterdenker.at  – die erste grüne digitale Mitmachplattform fürs beste Klima im Burgenland


Wien, 23.02.2021 - Klimaschutz ist das Thema der heutigen Zeit. Viele von uns stellen sich die Frage: was kann ich persönlich beitragen, um das Klima in meinem Umfeld, in meiner Region zu verbessern? Mit weiterdenker.at haben die Burgenländer ab sofort nicht nur eine Antwort, sondern auch gleich eine Lösung, wie sie persönlich für ihr bestes Klima sorgen können.

Das Burgenland hat sich zum Ziel gesetzt, sich als die lebenswerteste und klimafreundlichste Region Europas zu positionieren. Um diese Vision eines internationalen Vorzeigemodells im Rahmen der Energiewende zu erreichen, sind verschiedene Leuchtturm-Initiativen geplant.

weiterdenker.at ist die Zukunftsplattform für ein klimaneutrales Burgenland. Für alle, die Photovoltaik jetzt mieten wollen. Für alle, die jetzt auf Elektromobilität umsteigen wollen. Und für alle, die ihre persönliche Energiebilanz verbessern und aktiv zum Klimaschutz beitragen wollen.

Im Herzen der Idee steht das Bedürfnis, jedem Burgenländer und jeder Burgenländerin die Möglichkeit zu bieten, die Energiewende aktiv mitzugestalten und auch selbst einen Beitrag zu leisten. In diesem Zusammenhang braucht es eine intuitive User Experience, die sich durch ein klares, ansprechendes und hochwertiges User Interface der Plattform widerspiegelt. Die Digital Designagentur menonthemoon zeichnet für Struktur und Aufbau, Look & Feel, User Experience und Interface Design sowie technischer Entwicklung der Plattform verantwortlich.

weiterdenker.at ist eine gemeinsame Initiative von Land Burgenland und Energie Burgenland, unterstützt durch das United Nations Programm U4SSC.

"Wie alle unsere Projekte wurde auch die Weiterdenker-Plattform in 2-wöchigen Sprints agil gemeinsam mit unserem Kunden erarbeitet. Mit dieser Methode verbinden wir unsere Design- und UX-Expertise mit den Visionen und dem Know-How unserer Kunden. Dadurch schaffen wir intuitives Design, das nicht nur gut aussieht, sondern die User und deren Bedürfnisse im Fokus hat", erklärt menonthemoon Design-Head Kat Seferlis.

"Um den User auf seiner digitalen Reise auf weiterdenker.at nicht nur mitzunehmen, sondern auch zu konkreten Handlungen zu motivieren und vor allem für Klimaschutz zu begeistern, braucht es digitale Motivationsprofis wie menonthemoon. Sie schaffen Erlebnisse. Mit Excellence und Leidenschaft. An jedem Touchpoint. Ganzheitliches User-Experience-Design: von der Vision über Strategie und Design bis hin zur Entwicklung innovativer digitaler Lösungen“, ergänzt Alf Netek, CEO menonthemoon.


210223 motm-weiterdenker.at PA.pdf